Holunderblütensaft nach Großmutters Art

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 28 Stk. Holunderblüten (nach Geschmack auch mehr)
  • 3 l Wasser
  • 80 g Weinsteinsäure (ist gesünder als Zitronensäure)
  • 4 Stk. Bio-Zitronen (gewaschen)
  • 3 kg Zucker
Sponsored by Kochschule Grünes Zebra

Für den Holunderblütensaft nach Großmutters Art Blüten mit Weinsteinsäure und Zitronenscheiben mindestens 24 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen.

Danach abseihen und mit 3 Kilo Zucker aufkochen und noch heiß in Flaschen füllen und gut verschließen.

Einen besonderen Geschmack bekommt der Hollersaft, wenn man Vollrohrzucker an Stelle von Rübenzucker verwendet.

Tipp

Da der Hollersaft einmal aufgekocht wird, löst sich der Zucker gut auf und die Haltbarkeit wird verlängert (mind. 1 Jahr!). Einsiedehilfe ist daher nicht nötig.

Wenn man den Zucker nur mit einer kleinen Saftmenge aufkocht, damit er sich gut auflöst und erst später den restlichen Holundersud dazugibt – diesen nur auf 75 Grad erhitzt, bevor man ihn in Flaschen füllt, bleiben die Inhaltstoffe im Saft erhalten.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
25 17 9

Kommentare28

Holunderblütensaft nach Großmutters Art

    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 17.05.2016 um 17:12 Uhr

      Liebe melanie.w, wir denken, dass das Rezept etwa 5 Liter Sirup ergibt. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  1. barbaska
    barbaska kommentierte am 06.06.2016 um 20:07 Uhr

    Das ist eigentlich mein Rezept. Nur wußte ich das mit Weinsteinsäure noch nicht. Habs immer mit Zitronensäure gemacht! Und ich habe rausgefunden, morgens, oder mittags geerntete Holunderblüten geben ein intensiveres Aroma als abends schnell nach der Arbeit mitgenommene.

    Antworten
  2. melanie.w
    melanie.w kommentierte am 19.05.2016 um 09:12 Uhr

    Sind mit 28 Stück Holunderblüten, 28 ganze Dolden gemeint? Sorry das ich so blöd frage, aber ich habe noch nie einen Sirup hergestellt ;) und will nix falsch machen.

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 19.05.2016 um 11:47 Uhr

      Liebe melanie.w, ja, damit sind 28 ganze Dolden gemeint. Je nach Geschmack können Sie aber auch mehr verwenden. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  3. melanie.w
    melanie.w kommentierte am 17.05.2016 um 11:23 Uhr

    Kann mir bitte jemand verraten, welche Menge (ml/liter) ich ungefähr bei diesem Rezept rausbekomme???

    Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche