Hexenhäuschen

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Teig:

  • 350 g Honig
  • 175 g Zucker
  • 175 g Pflanzenfett (keine Leichtbutter, sondern hoch erhitzbares Fett in Stücken)
  • 35 g Kakao
  • 7 g Zimt (gemahlen)
  • 7 g Kardamon (gemahlen)
  • 4 g Nelken (gemahlen)
  • 700 g Mehl
  • 2 Eier
  • 7 g Pottasche
  • 2 EL Rosenwasser

Zuckerguss (Klebemasse)::

  • 3 Eiklar
  • 530 g Staubzucker (circa)

Dekoration:

  • 3 Eiklar
  • 530 g Staubzucker (circa)
  • Verschiedene bunte Süssigkeiten, Kekse und kleine Schokotäfelchen nach Wunsch
  • Watte für den Rauch aus dem Schornstein
  • Rote Blattgelatine für Fenster und Türen
  • Kleine Hexen-, Kids- und Katzenfiguren nach Lust und Laune
  • Eventuell ein klein bisschen Staubzucker zum Berieseln

Ein Kuchenrezept für alle Leckermäuler:

Aus der Teigmenge sich ein großes Häuschen oder zwei kleine backen. Die Kantenlängen sind in Millimetern angegeben. Die Öffnungen für Fenster und Türen werden vor dem Backen ausgestochen. Für die runden Öffnungen können Sie kleine Schnapsgläschen zum Ausstechen benutzen. Zusätzlich zu den aufgezeichneten Teilen brauchen Sie für das große Haus noch zwei Dachflächen von 14 x 18 cm und eine Teigbodenplatte von 20 x 30 cm. Die Bodenplatte ist ein klein bisschen grösser als der tatsächliche Grundriss des Hauses, so bleibt Platz dafür, um das Haus herum kleine Figuren anzuordnen. Für die kleinen Häuschen braucht man je zwei Dachflächen von 10 x 11 cm und eine Bodenplatte von 11 x 17 cm. Die Holzplatten als Unterlage dienen der Stabilisierung der Häuschen bei dem Transport.

Schablonen für das Haus:

Häuschen groß. Pdf

Honig, Zucker und Pflanzenfettstuecke in einem Kochtopf zerrinnen lassen und aufwallen lassen, bis der Zucker sich vollständig gelöst hat. Nun den Kakao und die gemahlenen Gewürze untermengen, nur noch kurz machen und von dem Küchenherd nehmen, damit die Menge ein kleines bisschen auskühlen kann.

In der Zwischenzeit das Mehl auf eine Fläche Form und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Pottasche (die als Triebmittel wie Backpulver dafür sorgt, dass der Teig gelockert und essbar wird) mit dem Rosenwasser glattrühren und gemeinsam mit den Eiern in die Ausbuchtung Form. Die leicht erkaltete dunkle Honigmasse hinzfügen und alles zusammen mit einem Spatel locker mischen, dann mit den Händen zu einem glatten Teig durchkneten. Die Teigkugel mit Folie bedeckt 48 Stunden lang an einem abkühlen Ort stehen, aber nicht in den Kühlschrank stellen, da der Teig dann zu hart wird und nicht mehr ausgerollt werden kann.

Nach den zwei Tagen die Teigkugel in grobe Stückchen schneiden (etwa so groß wie kleine Stückchen eines Rührkuchens). Jedes Stück mit einem Nudelwalker ungefähr einen halben Zentimeter dick auswalken und auf eine große Arbeitsplatte (am besten direkt auf die Tischplatte) legen. Die Stückchen wie ein Puzzle zusammenfalten, so dass sie sich gegenseitig leicht überlappen. Wenn alle Teigstücke ausgerollt sind, das "Puzzle" von Neuem zu einer gemeinsam hängenden Teigplatte auswalken.

Auf diese Teigplatte die vorbereiteten Papp- oder Holzschablonen legen und ausschneiden oder ausrädeln. Die einzelnen Teile des Hexenhäuschens auf mit Pergamtenpapier ausgelegte Bleche legen und der Reihe nach ca. Fünfzehn min bei 180 Grad Ober- und Unterhitze backen. Die ganz kleinen Teile benötigen eine kürzere Backzeit von ca. zehn min. Die gebackenen Teigstücke gut abkühlen.

Für den klebrigen Zuckerguss das Eiklar beinahe steif aufschlagen, dann den Staubzucker einrieseln und weiterschlagen, bis sich eine gleichmässige klebrige Zuckermasse gebildet hat. Die Menge in einen Spritzbeutel mit mittlerer Spritztülle befüllen. Als erstes die Innenseite der Fenster- und Türoeffnungen mittelsder Eiweissmasse mit kleinen Gelatineblättern bekleben.

Eine schmale Holzplatte von der Grösse und geben der Bodenplatte zurechtlegen und die Bodenplatte aus Teig darauf setzen. Später auf der Teigbodenplatte eine weisse Klebelinie für den rechteckigen Grundriss des Hauses ziehen. Die Kanten der beiden rechteckigen, länglichen Seitenteile und des dreieckigen Vorder- und Rückenteils ebenfalls mit Klebemasse versehen und an der Bodenplatte anfügen. Diese Konstruktion vielleicht an den Seiten ein klein bisschen abstützen und eine Nacht lang abtrocknen, bevor die beiden Dachteile und der Schornstein angeklebt werden. Auch dieses wiederholt einen Tag bzw. eine Nacht lang abtrocknen, bevor das Hexenhäuschen mit den Süssigkeiten verziert wird.

Viel Spass bei dem Backen und Basteln und eine gute Weihnachtszeit!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Hexenhäuschen

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche