Hendl in Buttersauce - Murgh Makhani - Dehli

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 900 g Hendl; in Viertel zerteilt und enthäutet, kleinere Stückchen mit Knochen, bzw. ausgebeinte Hühnerstücke (tikkas)
  • 4 EL Öl; evt. ein Viertel mehr

Marinade:

  • 500 ml Sahnejoghurt
  • 6 Knoblauchzehen
  • 1 Ingwerwürfel, frisch; von 1 cm Kantenlänge
  • 0.6667 Teelöffel Rotes Chili- oder evtl. Paprikapulver
  • 0.25 Teelöffel Koriander (gemahlen)
  • 0.5 Teelöffel Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 0.5 Teelöffel Garam masala
  • Rote Lebensmittelfarbe; ganz wenig, nach Wahl
  • 0.5 Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel Limonensaft

Buttersauce:

  • 700 g Paradeiser
  • 0.5 Teelöffel Bockshornkleeblätter, getrocknet; kasuri methi
  • 75 g Butter; abgekühlt, in Stückchen geschnitten
  • 0.5 Teelöffel Paprikapulver
  • Essig; ein paar Tropfen
  • 0.25 Teelöffel Garam masala
  • Salz
  • 40 g Schlagobers

Als erstes die Marinade vorbereiten. Dafür den Joghurt in ein Mulltuch Form und, über einer Backschüssel aufgehängt, die Molke abrinnen. Knoblauch und Ingwer im Handrührer zermusen. Zusammen mit den übrigen Ingredienzien sowie dem Joghurt durchrühren.

Nicht ausgebeintes Hühnerfleisch ein paarmal einkerben. Das Hendl in der Joghurtmarinade wenigstens 1 Stunde, besser noch 2 Stunden ziehen. Am besten ist es jedoch, es eine Nacht lang zu einmarinieren.

Das Öl in einer grossen Reindl mit dickem Boden erhitzen ujnd das Hühnerfleisch mitsamt der Marinade einfüllen. Zugedeckt bei niedriger Hitze gar leicht wallen. Die Hühnerstücke dabei gelegentlich auf die andere Seite drehen.

In der Zwischenzeit die Paradeiser für die Buttersauce mit kochend heissem Wasser begießen und die Haut entfernen. Das Fruchtfleisch mit einer Gabel oder evtl. einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Die kasuri methi in einer Gewürzmühle zu Pulver mahlen.

Die Paradeiser in eine Bratpfanne Form und den Saft ungefähr 5 min leicht kochen.

Die kalte Butter und das Paprikapulver unterziehen. Sobald die Butter geschmolzen ist, noch 1 Minute durchziehen und nachwürzen. Falls die Sauce nicht säuerlich schmeckt, ein paar Tropfen Essig dazugeben. Kasuri methi und garam masala unterziehen und mit Salz nachwürzen. Nach 30 Sekunden das Schlagobers untermengen. Die fertige Sauce in das Reindl gießen und mit den Hühnerstücken mischen. Sofort zu Tisch bringen.

Wenn Butter länger als 3 min köchelt, wird sie zu Butterschmalz und bekommt eine leicht körnige Konsistenz. Deshalb sollten Sie gut vorgekühlte Butter verwenden und diese, sobald sie geschmolzen ist, keinesfalls länger als 2 min auf kleiner Flamme sieden.

Das Hendl lässt sich gut im voraus kochen. Die Buttersauce ist in 5-6 Min. fertig und sollte unmittelbar vor dem Servieren zubereitet werden. Die Paradeiser können Sie ebenfalls im voraus kochen, die Butter dürfen Sie jedoch erst kurz vor dem Auftragen einmontieren.

In indischen Restaurants wird gern ein kleines bisschen pürierte Papaya unter die Marinade gerührt, um das Fleisch zarter zu herstellen.

Murgh makhani, das entweder mit tikkas - die Bezeichnung stammt von dem Hindi-Wort tukra ab und bedeutet Stückchen - oder mit in Viertel zerteiltem Hendl zubereitet wird, ist das beliebteste Gericht in indischen Restaurants, sowohl in Indien selbst sowie in Übersee. Es wird darum hauptsächlich in Reataurants zubereitet, weil indische Haushalte nur selten übe einen tandoor, einen speziellen Erdofen, verfügen. Für diese Zubereitungsart wird das Hühnerfleisch nämlich im tandoor gegart und dann mit einer Sauce vermengt.

Das Rezept zu diesem Hendl in Buttersauce stammt von dem Moti Mahal Restaurant in Dehli, wo man es seit den fünfziger Jahren zubereitet und täglich Hunderte von Portionen davon verkauft. Hier wird die verbliebene Garflüssigkeit des Huhns mit Butter und Paradeiser zu einer Sauce vermengt.

Tipp: Verwenden Sie ja nach Bedarf ein normales oder leichtes Joghurt!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Hendl in Buttersauce - Murgh Makhani - Dehli

  1. spiderling
    spiderling kommentierte am 30.07.2015 um 21:27 Uhr

    köstlich

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche