(Cucumis sativa)

Gurke

Worauf muss ich beim Kochen achten?
Greifen sie zu festen, grünen Gurken ohne Druckstellen oder Verfärbungen. Allerdings sollte man sich davor hüten, sich für allzu lange Gurken zu entscheiden - mittelgroße haben einen wesentlich feineren und weniger bitteren Geschmack. Zu Hause halten Gurken nur 3-5 Tage im Gemüsefach des Kühlschranks, einfrieren sollten Sie sie nicht, da sie sonst matschig werden. Wer die Gurken knackig im Salat will, sollte sie erst möglichst kurz vor der Verarbeitung schneiden, für einen klassischen Gurkensalat salzt man sie aber oft vorher ein, um die Gurkenscheiben oder -stücke ein bisschen weicher zu machen.

Eine kleine Kulturgeschichte der Gurke
„Was mit dem pulver der langen gurcken besprentzt wird, rühren die meus nicht an“ - zwar benutzte man im 16. Jh. Gurkenpulver als Mittel gegen Schädlinge, dass es sich dabei aber um ein durchaus schmackhaftes Gemüse handelt, war zu diesem Zeitpunkt bereits seit Jahrtausenden bekannt. Schon der römische Kaiser Tiberius liebte seine Gurken so sehr, dass man damals Vorsorge dafür treffen musste, dass sie ihm das ganze Jahr über zur Verfügung standen. Während die Römer dafür die Gurken noch in fahrbaren Behältern zogen und diese zwischen warmen Räumen und sonnigen Plätzen herumchauffierten, kultivierten erst holländische Gemüseproduzenten im 19. Jh. Gurken im großen Stil in Glashäusern. Und seitdem sind Salatgurken und Essiggurkerl zu keiner Zeit des Jahres mehr aus dem Speiseplan wegzudenken.

Biologisches
Die Ähnlichkeit sticht zwar nicht gleich ins Auge, die Gurke ist aber die größte Beere und gehört zur Familie der Kürbisgewächse. Gurken sind die Frucht einer sehr frostempfindlichen, einjährigen Kriechpflanze, die zwischen 1 und 3 m lang werden kann. Die Früchte haben eine grüne bis weiße Schale, die je nach Sorte glatt, rau, zerfurcht oder sogar stachelig sein kann. Auch die Länge der Gurken variiert zwischen 7 und 60 cm. Mehr als 40 unterschiedliche Gurkensorten werden angebaut - neben der Salatgurke z.B. die Gewürz-, Einlege- oder Minigurke.

Für Körper und Gesundheit

Dass Gurken nicht nur ausgezeichnet schmecken und dem Körper gut tun, sondern auch für die Schönheitspflege ein wahrer Schatz sind, wusste man bereits im alten Rom. So straffen und glätten Vitamine und Schleimstoffe der Gurkenschalen die Haut, frischgepresstes Gurkenwasser kann als Gesichtswasser verwendet werden und eine Maske aus pürierter Gurke, Eiweiß und Zitronensaft erfrischt herrlich das Gesicht. Aber nicht nur äußerlich angewandt sind Gurken ein Jungbrunnen: Bei einem Wasseranteil von 97 % und nur rund 10 kcal/ 100 g sind sie ein reueloser Genuss. Sie enthalten Vitamin C, Kalium und Folsäure und wirken harntreibend, entschlackend und Blutzucker senkend.

Autor: Helene Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare2

Gurke

  1. heuge
    heuge kommentierte am 08.07.2015 um 16:42 Uhr

    schmecken und riechen gut

    Antworten
  2. cp611
    cp611 kommentierte am 21.07.2014 um 23:21 Uhr

    Gurken knabbere ich wirklich gerne mit Topfen-Joghurt-Kräuter Dip :-) Mhhhmmm....Lecker!

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login