Go for Goji - go for Chi

Detox mit Goji

Der Detox-Tipp von Mediziner Dr. Christian Matthai : Machen Sie sich einen Gojitee, indem Sie die Beeren mit heißem Wasser übergießen und das Getränk 15 Minuten ziehen lassen. Ingwer, Zimt, Nelken und Zitronengras eignen sich ebenso und bieten ein breites Spektrum an „Wundernahrungsmitteln“. Probieren Sie es aus!

Die Goji-Beere erobert die Welt!
Der gemeine Bocksdorn, Lycium barbarum, auch Wolfberry (engl.) oder Gojibeere (sprich: Go-dschi) genannt, gehört zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Seine Ursprünge stammen aus dem Tibet-/Himalayagebiet.

Diese sehr nährstoffreiche Frucht imponiert mit einer intensiv gelblich-orangen bis roten Farbe und besticht mit 4000 % mehr Antioxidantien als Orangen, 2000 % mehr als Preiselbeeren (Cranberries) und mehr B-Vitaminen als alle anderen Früchte.


Zusätzlich enthalten Gojibeeren Mineralstoffe, Spurenelemente und andere Vitamine. Als Schlüsselwirkstoffe gelten die Lycium-Barbaru-Polysaccharide (LBP) und das Karotinoid Beta-Cryptoxanthin. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) wurden die Beeren ursprünglich eingesetzt, um die Lust, die Potenz und die Fruchtbarkeit zu steigern.

Für den Verzehr werden die Gojibeeren getrocknet und dann roh gegessen oder gekocht. Die Blätter von jungen Gojisträuchern sind ebenfalls essbar, werden bei uns, meines Wissens, aber nicht zum Verkauf angeboten.

Wo bekomme ich Gojibeeren?
Mittlerweile bekommen Sie getrocknete Gojibeeren in den meisten Supermärkten. Das berühmte Time Magazine titelte kürzlich: „Den Durchbruch des Jahres schaffte die Himalaya-Gojibeere, von der man sagt, dass sie eine Quelle von Lebensdauer und Energie ist.“

Weiters liegen Studienergebnisse zu folgenden Eigenschaften oder Erkrankungen vor:
• Leberschützend (Detox!)
• Blutdrucksenkend
• Morbus Alzheimer
• Makula-Degeneration
• Antioxidative Eigenschaften
• Immunmodulierende Funktionen

Weitere Forschungsergebnisse belegen auch einen positiven Einfluss auf das Gewicht! Gojibeeren tragen zur Stabilisierung des Blutzuckerspiegels bei und können auf diese Weise beim Abnehmen helfen.

Ein wahrer Alleskönner, diese kleine Beere. Was meinen Sie?

Autor: Dr. Christian Matthai

Ähnliches zum Thema

Kommentare6

Detox mit Goji

  1. Kagro
    Kagro kommentierte am 28.02.2016 um 19:02 Uhr

    Wir haben auch nen Strauch im Garten, aber der Geschmack ist echt derbe. Die Kinder lieben sie jedoch.

    Antworten
  2. ichkoche.at_nervt
    ichkoche.at_nervt kommentierte am 28.02.2016 um 07:04 Uhr

    ...gehört zur Familie der achtschattengewächse SIC!ich glaub da fehlt was. ggg

    Antworten
    • mtutschek
      mtutschek kommentierte am 29.02.2016 um 11:11 Uhr

      Danke für den Hinweis, der Fehler wurde bereits korrigiert. Mit kulinarischen Grüßen - Die Redaktion

      Antworten
  3. Mamster
    Mamster kommentierte am 17.06.2015 um 23:15 Uhr

    Ich habe auch welche im Garten. Die wuchern richtig. Wenn man nicht aufpasst hat man einen Gojibusch- Dschungel.Mich irritiert nur der extrem bittere Geschmack. Bäh..Vielleicht kann man sie bei irgendeiner Beerenmarmelade mitverarbeiten?!

    Antworten
  4. mausi144
    mausi144 kommentierte am 24.02.2015 um 10:00 Uhr

    Die Pflanzenfamilie heißt Nachtschattengewächse!!!

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login