Göttliches Waschmaschinenbier

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 20

  • 4000 g Malz
  • 80 g Hopfen (aus der Apotheke)
  • Obergärige / untergärige Bierhefe

Sowie Gerät:

  • Gärgefäss (ca. 30 l) vielleicht mit Gärverschluss
  • 2 Stoffwindeln (als Filter)
  • 2 lg Töpfe (ideal sind elektrische Einkochtoepfe, die einen eingebauten Thermostat haben)
  • Einkochthermometer
  • Schlauch zum Abfüllen des Bieres

Rezept zum Bierbrauen - Obergäriges Bier (ähnliche Altbier) oder evtl. Dunkles untergäriges Bier

vorher in ein klein bisschen Zuckerwasser und Bier / Obstsaft ansetzen, damit sie sich vermehrt. Malz schroten (grob!) mit einer Getreidemühle, es geht ebenso mit dem Schlagmesser einer Küchenmaschine Brauen: Einmaischen bei 40 Grad 8 Liter Malz hinzfügen Eiweisrast Wasser auf 52 Grad erhitzen 20 Min bei 52 Grad , immer ein weiteres Mal umrühren Maltoserast 20 Min bei 65 Grad , dabei rühren Maische wird gegen Ende dunkler Verzuckerung 30 Min bei 72 Grad -74 Grad , umrühren Läutern Erhitzen auf 78 Grad Erstes Filtern Filter: Einen Holzstuhl auf die andere Seite drehen und mit einen festen Bindfaden die 4 Stuhlbeine verbinden. Windel darüberlegen und mit Wäscheklammern anfügen, so dass sie in der Mitte eine Ausbuchtung bildet.

Hopfen und Kochen der Würze 20 Liter Bier ca. 1 bis 1½ Std. Kochen, am Beginn des Kochvorgangs den Hopfen dazugeben. Bratensud ca. 30 Min. ruhen, damit sich die Trübstoffe absetzen.

Beim Umfuellen in das Gärgefäss Filtern.

1, 5 Liter Bratensud ohne Germ in saubere Flaschen abfüllen und abgekühlt stellen, um vor der Flaschenabfüllung die Gärung noch mal in Gang zu bringen.

Abkühlen auf 20 °C Germ hinzufügen Das Gärgefass (muss in etwa 30 Liter fassen, damit Bier nicht überschäumt) mit einem Gärverschluss, der bis zur Markierung mit Wasser gefüllt wird, verschließen. Gärtemperatur 10 bis 20 °C .

Die erste Gärung dauert zwischen 2 und 5 Tagen und ist beendet, wenn der Schaum zusammenfällt. Die abgestorbene Germ und Truebteilchen setzen sich auf dem Boden des Gärgefässes ab. Das Jungbier wird mit einem Schlauch vor der Germ abgezogen und in Bierflaschen, die einen Bügelverschluss besitzen, umgefüllt. Dabei soll möglichst wenig Kohlensäure verlorengehen: Deshalb nicht schäumen und den Schlauch auf den Boden der Bierflasche führen. Bei niedrigeren Temperaturen (ab 5 Grad ) und untergäriger Germ dauert die Gärung bis zu drei Wochen.

Die Flaschengärung findet, wie der Name schon sagt, in der Bierflasche statt. Die Gär- bzw. Lagertemperatur sollte bei obergaeriger Germ bei 8 bis 10 Grad liegen, bei untergäriger Germ bei 4 bis 10 Grad . Damit die Flasche nicht durch den Überdruck platzt, muss sie in den ersten 3 oder 4 Tagen ein- bis dreimal täglich entlüftet werden. Dazu wird der Verschluss kurz geöffnet.

Nach zirka drei Wochen ist das Bier trinkfertig. Zuvor hat es durch die bei dem Abfüllen entstandene Gärung noch einen unangenehmen Jungbiergeschmack, der aber bei der Lagerung verschwindet.

Untergaeriges Bier lässt sich bei abkühlen Kellertemperaturen mehere Monate lagern. Das Bier ist naturtrueb und beinhaltet Hefereste.

Michael Fey, überarbeitet am 5. Dezember

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Göttliches Waschmaschinenbier

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche