Gewürz-Rippli

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 50 g Grüne Oliven ohne Stein abgetropft sehr fein
  • Gehackt
  • 4 Grosse Knoblauchzehen abgeschält sehr fein ge
  • 0.5 Teelöffel Pfefferkörner
  • 0.25 Teelöffel Korianderkörner
  • 1 Limone abgeriebene Schale u. Saft
  • 2 EL Öl
  • 700 g Rohes Rippli am Stück (*)
  • 4 Thymian
  • 4 Petersilie
  • 1.5 Bohnenkraut Masse anpassen ...

Ein Bohnenrezept für jeden Geschmack:

Pfeffer- und Korianderkörner in einem Mörser leicht quetschen, mit Limonenschale, Oliven, Knoblauch und -saft sowie dem Öl vermischen.

Das Rippli mit der Gewürzpaste bestreichen. Auf ein doppelt gefaltetes Stück Pergamtenpapier Form und mit Kräuterzweigen belegen.

Das Papier wie ein Paket verschließen und mit Küchenschnur binden.

Das Rippli im Pergamtenpapier im auf 180 °C aufgeheizten Herd auf der zweiten Schiene von unten bzw. auf dem Bratrost in genügend Abstand von der Glut derweil fünfzig bis sechzig min backen.

Vor dem Tranchieren das Fleisch im Pergamtenpapier noch zehn Min. ruhen.

(*) Rippli: Die gepöckelte und mild geräucherte Schweizer Schinkenspezialitaet - in Deutschland als Selchkaree bekannt - stammt aus dem Nier- oder Kotelettstück des Schweins. Das saftige Fleisch ist im Alubeutel und im Offenverkauf gekocht oder ungekocht erhältlich. Falls man Rippli ungekocht kauft, sollte man sich bei dem Metzger nach dessen Salzgehalt erkundigen. Evtl. Muss man das gute Stück vor dem Grillieren oder Braten zwei bis drei Stunden wässern, damit es nicht zu salzig schmeckt.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Gewürz-Rippli

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche