Köstlich, kraftvoll, kalorienarm - Kiwi

Wie die Kiwi uns gesund hält

Wenn Sie bei extremen Temperaturschwankungen oder an heißen Tagen Kreislaufprobleme haben, sollten Sie ein bis drei Kiwis genießen. Die in diesen Früchten enthaltene Aminosäure Aginin erweitert die Blutgefäße und bringt den Kreislauf in Schwung.

Kiwis zählen bei uns zu den beliebtesten Früchten. Kein Wunder: Sie schmecken nicht nur köstlich. Wir können damit auch viel für die Gesundheit tun. Was auffällt: Es gibt bei uns gelbe und grüne Kiwis. Die gelben - im Volksmund auch Gold-Kiwis genannt - gibt es erst seit wenigen Jahren. Sie sind besonders süß, haben etwas mehr Inhaltstoffe und eine sehr zarte Schale, die man sogar mitessen kann. Vor allem Kinder bevorzugen die gelben Kiwis. Und das sind die gesundheitsfördernden Eigenschaften der grünen und gelben Früchte:

  • Sie liefern große Mengen an Vitamin C, schützen daher vor lästigen Sommer-Erkältungen und vor Stress. Denn bei 15 Minuten Stress und Ärger verbrauchen wir etwa 300 Milligramm Vitamin C. Das hat eine Studie an der amerikanischen Berkeley Universität in Kalifornien ergeben. 4 Kiwis pro Tag decken den Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen an Vitamin C.
  • Kiwis stärken unsere Nerven für den Straßenverkehr, für Prüfungen und fürs das Meistern von Problemen. Das bewirken die Vitamine B 1, B 2, B 3, B 5 und B 6 sowie das Anti-Stress-Mineral Magnesium. Sehr sinnvoll für alt und jung: 2 Kiwis zum Frühstück.
  • Wer an heißen Sommertagen oder bei einem extremen Temperaturwechsel sehr oft Probleme mit dem Kreislauf hat, der sollte ein bis drei Kiwis verzehren. Sie versorgen uns mit der Aminosäure Arginin. Und diese Aminosäure macht die Blutgefäße weit und bringt den Kreislauf in Schwung.
  • Die Mineralstoffe Magnesium und Kalium, das Vitamin Folsäure sowie das Spurenelement Eisen in der Kiwi gibt dem Herzen Kraft.
  • Wer keine so besonders gute Laune hat, der sollte Kiwis naschen, damit er wieder besser drauf ist. Das geschieht durch den Einfluss von Magnesium, Folsäure, Vitamin C und dem Spurenelement Zink.
  • Viele leiden an heißen Tagen an schweren, dicken Beinen. Auch dann können Kiwis vorbeugend eingreifen, weil sie Aminosäuren, Vitamin C und den Bioaktiv-Stoff Rutin liefern. All diese Wirkstoffe als Team stärken die Venenwände.
  • Wer in der warmen Jahreszeit Sport treibt, kommt sehr leicht ins Schwitzen. Man verliert dabei nicht nur Wasser in Form von Schweiß und Harn. Man scheidet auch Mineralstoffe, Spurenelemente und Enzyme aus, die wir für unsere Gesundheit dringend benötigen. Diese müssen schnell wieder zugeführt werden. Die ideale Lösung: Jedesmal, wenn Sie ein Glas Wassert trinken, essen Sie eine Kiwi. Es ist daher auch sehr sinnvoll, beim Sport zwischendurch eine Kiwi zu essen. Das liefert neue Kraft.
  • Kiwis bringen auch die Verdauung in Schwung und beugen einer Verstopfung vor, weil sie sehr viel vom Mineralstoff Kalium liefern und jede Menge Ballaststoffe, die im Darm aufquellen und die Darm-Bewegung anregen.
  • Wer regelmäßig Kiwis in den Speiseplan einbaut, der tut etwas für gesunde Blutdruck-, Cholesterin- und Homocystein-Werte. Kiwis liefern dafür die wichtigsten Vitalstoffe: Magnesium, Kalium, Folsäure und Vitamin C.

Nicht zu vergessen: Kiwis enthalten auch Phenolsäuren, vor allem die Kaffeesäure. Sie gilt in der Medizin als Schutz vor Magenkrebs.

Man kann die grünen und gelben Kiwis auf verschiedene Weise genießen: In zwei Hälften schneiden und auslöffeln, schälen, klein schneiden und mit Joghurt genießen, oder klein schneiden und mit anderen Früchten zu einem Obstsalat anrichten.

Mehr über gesunde Ernährung erfahren Sie im neuen Buch von Prof. Hademar Bankhofer "Das große Buch der gesunden Ernährung".

Autor: Hademar Bankhofer / Dr. Michaela Knirsch-Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Wie die Kiwi uns gesund hält

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login