Gegrillte Riesengarnelen mit süssem Chili-Dip - *

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 6 Knoblauchzehen
  • 4 Schalotten
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 5 Koriander (Zweige)
  • 8 Riesengarnelen, roh, ungeschält u. ohne Kopf, zu jeweils 100 g
  • 8 Chilischoten
  • 2 EL Fischsauce ((*))
  • 50 g Palmzucker ((*))
  • 3 EL Tamarindenmus ((*))
  • 2 EL Garnelenpaste ((*))

(*) Gung Phau Nam Pla Wan Knoblauch und Schalotten von der Schale befreien und klein hacken. Das Öl in einer Bratpfanne erhitzen und beides darin goldbraun rösten. Korianderzweige abspülen, abtrocknen, die Blättchen abzupfen und grob zerkleinern.

Die Krebsschwänze abspülen, aus der Schale lösen und die Därme entfernen. Die Chilischoten abspülen, Stielansätze entfernen. Die Schoten in feine Ringe schneiden. Für den Dip Palmzucker, Fischsauce, Tamarindenmus und Garnelenpaste im Kochtopf bei mittlerer Hitze erwärmen, einmal zum Kochen bringen und gut durchrühren. Vom Küchenherd nehmen und Knoblauch, Schalotten und Chilischoten unterziehen. Krebsschwänze bei mittlerer Hitze von beiden Seiten ungefähr 5 bis 7 Min. grillen. Mit Koriander überstreuen, mit dem Dip zu Tisch bringen.

Dauer der Zubereitung: 20 min Dauer der Zubereitung: 20 min

(*) Fischsauce: Eine Mischung aus fermentierten Anchovis, Wasser und Salz. Diese Sauce ist ein Universalgenie in der Thai-Küche. Kaum ein Gericht ohne Nam Pla. Der gewöhnungsbedürftige Geruch verliert sich bei dem Kochen. Die Fischsauce ersetzt in der thailändischen Küche weitgehend das Salz.

(*) Palmzucker: Wird aus den Früchten spezieller Palmen gewonnen.

Der Fruchtsaft wird zu einer dicklichen Menge eingekocht und getrocknet. Wird in Thailand als Würze verwendet. Ersatz: brauner Rohrzucker.

(*) Tamarinde: Das Fruchtfleisch der Tamarindenschote verleiht Speisen einen angenehm säuerlichen Wohlgeschmack. Tamarinde wird meist in getrocknetem Zustand angeboten. Man muss sie vor Gebrauch in heissem Wasser einweichen, den aufgelösten Fruchtsaft durch ein Sieb abschütten. Dosierung jeweils nach Wunsch. Ersatzweise Essig oder Limettensaft.

(*) Garnelenpaste: Sie wird aus gesalzenen, getrockneten Krebsschwänze hergestellt und zum Würzen vieler Speisen verwendet. Als Fertigprodukt in Asienläden erhältlich.

Tipp: Wer keinen Koriander mag, kann ihn auch alternativ durch Petersilie ersetzen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Gegrillte Riesengarnelen mit süssem Chili-Dip - *

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche