Gebratener Stroh-Schweinerücken mit Schwarzer-Rettich-Püree

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Für den Schweinerücken:

  • 600 g Ja! Natürlich Stroh-Schweinerücken (zugeputzt)
  • 1 EL Ja! Natürlich Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer (aus der Mühle)
  • 1 Ja! Natürlich Knoblauchzehe
  • Ja! Natürlich Majoran (frisch)

Für das Schwarzer-Rettich-Püree:

Für das Apfel-Chutney:

Für die Rotweinschalotten:

Sponsored by Ja! Natürlich

Für den gebratenen Stroh-Schweinerücken zuerst das Chutney zubereiten. Dafür die Äpfel in feine Würfel schneiden.

Schalotten in Olivenöl anschwitzen, Zucker dazu geben und leicht karamellisieren. Die restlichen Zutaten hinzufügen und aufkochen, Apfelwürfel dazugeben und für 10 Minuten köcheln lassen.

Für die Rotweinschalotten die Schalotten in einem Topf mit Zucker leicht karamellisieren und mit Rotwein ablöschen (die Schalotten sollten dabei vollkommen bedeckt sein). Restliche Zutaten hinzufügen und für 15 Minuten kochen. Zum Schluss mit kalter Butter montieren.

Rettich in Streifen schneiden, einsalzen und 5 Minuten stehen lassen. Ausdrücken und in einen Topf geben. Geraspelte Erdäpfel, Gemüsefond, Vollrohrzucker und Apfelessig dazugeben und für 8 Minuten kochen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken und mit kalter Butter montieren.

Schweinerücken mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Olivenöl, Majoran und Knoblauch in einer heißen Pfanne von jeder Seite anbraten und auf einen Gitterrost legen. Im vorgeheizten Backrohr auf 120 °C garen bis eine Kerntemperatur von 65 °C erreicht ist. 10 Minuten rasten lassen.

Schweinerücken portionieren. Rettich-Püree in vorgewärmten Tellern mit Rotweinschalotten und Apfel-Chutney anrichten und das Fleisch dazulegen. Den gebratenen Stroh-Schweinerücken servieren.

Tipp

Ganz toll schmeckt es auch, wenn Sie zu dem gebratenen Stroh-Schweinerücken ein wenig Preiselbeerkompott servieren.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
7 5 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare10

Gebratener Stroh-Schweinerücken mit Schwarzer-Rettich-Püree

  1. eva-maria2511
    eva-maria2511 kommentierte am 16.01.2016 um 11:35 Uhr

    WAS IST BITTE EIN STROHSCHWEINERÜCKEN ?? NOCH NIE GEHÖRT ! MIR FEHLT DA DER KÜMMEL UND DER KNOBLAUCH WERDE ES DAZU GEBEN

    Antworten
    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland kommentierte am 18.01.2016 um 13:28 Uhr

      Liebe eva-maria2511, danke für die Frage. Der Schweinerücken kommt vom namengebenden Stroh-Schwein. Selbstverständlich können Sie für das Rezept auch jeden anderen Schweinerücken verwenden. Mit den besten Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  2. stubenzwergi
    stubenzwergi kommentierte am 16.01.2016 um 09:43 Uhr

    ist sicher lecker.aber bitte was ist ein stroh schweinerücken?

    Antworten
    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland kommentierte am 18.01.2016 um 13:29 Uhr

      Liebe stubenzwergi, danke für die Frage. Der Schweinerücken kommt vom namengebenden Stroh-Schwein. Selbstverständlich können Sie für das Rezept auch jeden anderen Schweinerücken verwenden. Mit den besten Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  3. Haselnussgitti
    Haselnussgitti kommentierte am 17.11.2015 um 22:57 Uhr

    sehr gut

    Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche