Gebratene Poularde auf Weissrussische Art - Kuriza na butylke

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 1 Poularde (2 - 2, 5 kg)
  • 0.25 Bund Estragon
  • 1 Lorbeerblätter (eventuell mehr)
  • 1 lg Knoblauchzehe
  • 1 Teelöffel Frischgemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Paprika (edelsüss)
  • 50 g Majo

Die Idee, die Poularde auf eine mit Wasser gefüllte Bierflasche zu setzen, ist grossartig. So bleibt sie schön saftig. Überschüssiges Fett tropft ab.

Die Poularden innen und aussen sorgfältig abspülen, trocken reiben. Die Estragonblätter von den Stängeln zupfen, klein hacken. Lorbeerblätter sehr fein zerkrümeln. Die Knoblauchzehe zerreiben. Knoblauch, Estragon, Lorbeer, Paprika, Pfeffer, Salz und Majo zu einer Paste durchrühren. Das trockene Henderl damit von innen und aussen einreiben, auf eine zur Hälfte mit warmen Wasser gefüllte Bierflasche setzen, diese in einen flachen Bräter stellen und bei 220 °C (Umluft 200 °C ) im aufgeheizten Herd etwa 30 Min. rösten. Als nächstes die Temperatur auf 170 °C (Umluft 160 °C ) zurückdrehen und, jeweils nach Gewicht 45-60 Min. weiter rösten. Die Poularde ist gar, wenn man an der dicksten Stelle in den Schenkel sticht und der austretende Bratensud klar, d. H. ohne eine Spur von Blut ist.

Tipp: - Estragon verwenden Sie am besten frisch, denn die frischen Blätter haben ein wesentlich intensiveres Aroma als die getrockneten.

- Achten Sie bei dem Einkauf auf frisches Geflügel aus artgerechter Haltung. Im Vergleich zur Tiefkühlware schmeckt es aromatischer.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Gebratene Poularde auf Weissrussische Art - Kuriza na butylke

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche