Gebratene Kräutergriessschnitte mit Pilzsauce - V.Klink

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 2

  • 2 Eier
  • 500 ml Milch (Menge anpassen)
  • 50 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Hartweizengriess
  • 2 EL Butterschmalz
  • 0.5 Büschel glatte Petersilie
  • 0.5 Büschel Schnittlauch
  • 2 Zweig Thymian
  • Salz
  • Pfeffer

Für Die Pilzsauce:

  • 1 Schalotte
  • 200 g Gemischte Speisepilze
  • 1 EL Butter
  • 200 ml Schlagobers
  • 0.5 Teelöffel Mehlbutter

Viel Spaß bei der Zubereitung dieses Pilzgerichts!

Die Eier trennen.

Milch in einem Kochtopf mit Butter und Salz aufwallen lassen. Griess in die kochende Milch einlaufen und unter durchgehendem Rühren zu einem dicken Brei gardünsten[1]. Kochtopf von dem Küchenherd ziehen, Dotter [2] schnell unterrühren, zum Schluss die frisch fein geschnittene Küchenkräuter unterrühren und mit Pfeffer nachwürzen. Den Brei auf ein mit Pergamtenpapier belegten Backbrett Form (Pergamtenpapier kurz vorher mit Wasser besprühen [3]) und mit einem breiten immer wiederholt in kaltes Wasser getauchtes Küchenmesser zu einer zirka 1cm dicken Platte aufstreichen und abkühlen. Anschließend die Griessmasse in rechteckige oder rautenförmige - oder ... - Stückchen schneiden.

Für die Sauce die Schalotte von der Schale befreien und klein schneiden. Schwammerln reinigen und in Scheibchen schneiden. In einer Bratpfanne mit der Butter die Schalotte anschwitzen, die Schwammerln dazugeben und kurz rösten. Jetzt Schlagobers einrühren und aufwallen lassen. Die Sauce mit Mehlbutter [4] binden, gut durchkochen und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer kräftig abschmecken.

In der Zwischenzeit das Eiklar mixen, die Griessschnitten darin auf die andere Seite drehen, dann in einer Bratpfanne mit Butterschmalz bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldgelb rösten. Mit grobem Pfeffer überstreuen.

Griessschnitten mit der Pilzsauce zu Tisch bringen. Dazu Blattsalat.

[1] Es ist wichtig, dass der Griessbrei gut gegart wird, denn dies trägt zu einer guten Bindung bei den Schnitten ganz wesentlich bei.

[2] Eidotter muss nicht zwingend sein: ohne geht es genauso, die Schnitte halten dann aber weniger gemeinsam, sind "zerbrechlicher".

[3] Mit Wasser besprühen, um zu verhindern, dass die Griessmasse am Pergamtenpapier zu sehr haftet. Die Griessmasse könnte man genauso direkt auf ein mit Wasser besprühten Blech gleichmäßig verteilen, mit Pergamtenpapier geht es aber einfacher...

[4] Man kann ebenfalls die Schwammerln gegen Ende des Anbratens, bevor das Schlagobers zugegeben wird, mit Mehl bestäuben und kurz mitrösten.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Gebratene Kräutergriessschnitte mit Pilzsauce - V.Klink

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche