Gebratene Kalbshaxe und Niere vom heimischen Tuttelkalb

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 1 große Kalbshaxe (vom Fleischer ausgelöst und der Knochen ganz klein)
  • 1 ganze Kalbsniere (im Fettmantel)
  • 1 kleine Zwiebel
  • Karotten
  • Porree
  • Petersilienwurzel
  • Rosmarin
  • wenig Ingwerpulver
  • Salz
  • Weißer Pfeffer
  • 250 ml Weißwein (fruchtiger)
  • ca. 300 ml Geflügelsuppe (mild oder Rindsuppe oder ersatzweise Wasser)
  • Butter
  • Apfelsaft
  • Rosmarinzweige (zum Garnieren)

Das Fett von der Kalbsniere bis auf einen ca. 0,5 cm dicken Mantel entfernen. Das Fett in kleine Würfel schneiden und bei kleiner Hitze in einer Pfanne langsam schmelzen lassen. Das Fleisch mit Salz sowie Gewürzen zurückhaltend würzen (der gute Eigengeschmack des Kalbfleisches sollte erhalten bleiben). Niere nur salzen. Haxe im ausgelassenen Kalbsfett anbraten, bis sie eine schöne Farbe bekommt. Dann mit Weißwein aufgießen und die Röststoffe damit lösen. Die Haxe mit den gehackten Knochen, dem klein geschnittenen Wurzelwerk, Porree und Zwiebel in eine Bratpfanne geben. Bratrückstand zugießen und im vorgewärmten Rohr bei ca. 140-170 °C unter wiederholtem Begießen mit milder Suppe langsam ca. 1 1/2 Stunden weich dünsten. Niere erst nach ca. 20 Minuten zugeben. Fleisch und Niere warm stellen. Knochen, Wurzeln und Saft in einen Topf geben und noch ca. 15 Minuten kochen lassen. Dann abseihen. Dieses Natursaftl mit Butter und einem Schuss Apfelsaft verfeinern. Fleisch gegen die Fasern aufschneiden und mit der ebenfalls tranchierten Niere anrichten. Mit Rosmarinzweigerln garnieren.

Tipp

Safranreis als Beilage.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
1 0 0

Kommentare7

Gebratene Kalbshaxe und Niere vom heimischen Tuttelkalb

  1. mirandaly
    mirandaly kommentierte am 22.05.2015 um 12:16 Uhr

    das sieht ja wunderbar aus !

    Antworten
  2. ressl
    ressl kommentierte am 27.03.2015 um 09:03 Uhr

    lecker

    Antworten
  3. LizCollet
    LizCollet kommentierte am 20.11.2014 um 07:05 Uhr

    Sehr schön, dass mit diesem Rezept auch Innereienküche hier zu finden ist. Beim Begriff "Tuttelkalb" wieder was gelernt.

    Antworten
  4. Helmuth1
    Helmuth1 kommentierte am 18.11.2014 um 10:28 Uhr

    Wunderbares Rezept. Aber was ich nicht verstehe, warum sagt man Fleisch gegen die Faser aufschneiden. Wenn ich gegen die Faser aufschneide , schneide ich erst wieder mit der Faser. Meines erachtens (was ich auch mache) schneidet man das Fleisch QUER zur Faser. Jedenfalls habe ich dieses Rezept bereits gespeichert.

    Antworten
  5. edith1951
    edith1951 kommentierte am 18.11.2014 um 09:52 Uhr

    ganz lecker

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche