Garam Masala

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • 2 Zimt (Stangen)
  • 3 Lorbeerblätter
  • 40 g Kreuzkümmelsamen
  • 25 g Koriandersamen
  • 20 g Kardamomsamen; grün oder evtl. schwarz
  • 20 g Pfefferkörner
  • 15 g Gewürznelken
  • 15 g Muskatblüte (gemahlen)

Garam-Masala-Grundmischung: die wichtigste Würzmischung in der nordindischen Küche (davon gibt's eine Unmenge Varianten !). Garam masala wird stets sparsam verwendet und kann dem Gericht irgendwann indes des Kochens beigefügt werden.

Zimtstangen in Stückchen brechen, Lorbeerblätter zerkrümeln. Eine Bratpfanne erhitzen und nach 2 bis 3 min alle ganzen Gewürze einfüllen. Bei mittlerer Hitze trocken rösten, bis sie dunkel zu werden beginnen; dabei häufig umrühren oder die Bratpfanne schütteln, damit nichts anbrennt.

Abkühlen, mahlen und mit der Muskatblüte vermengen.

Beachten: die Gewürze müssen nicht unbedingt gemahlen werden ! Für Pilafs und ein paar Fleischgerichte werden die ganzen Gewürze verwendet !

In luftdichter Dose hält sich die Mischung 3 bis 4 Monate.

Diese Mischung ist würzig und scharf: man kann die Zutatenmengen nach Belieben und Gericht verändern.

Varianten

Moghul marsala: mild und zart, es werden nur grünen Kardamom, Zimt, schwarze Pfefferkörner und ein paar Gewürznelken verwendet.

Gujerati marsala: scharf, Fenchelsamen, Sesamsamen, Ajowansamen und Chilis werden hinzugefügt.

Kashmiri masala: mild, wird aus schwarzen Kreuzkümmelsammen, grünen Kardamomen, schwarzen Nelken, Zimt, Pfefferkörner, Muskatblüte und ein kleines bisschen Muskatnusspulver hergestellt.

Parsi dhansak masala: scharf, es werden Griechisch-Heu-Chilis, Senfkörner, Samen, gemahlene Kurkuma (Gelbwurz) hinzugefügt und die zweifache Masse Koriandersamen verwendet.

Tipp: Kochen Sie nur mit hochwertigen Gewürzen - sie sind das Um und Auf in einem guten Gericht!

Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5

Kommentare0

Garam Masala

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte