Es grünt so grün in der Küche

Frühling am Teller

Der Frühling ist da! Die Natur erwacht zum Leben, alles grünt. Dementsprechend blüht auch die Küche auf. Es ist die Zeit, wo man wieder raus in den Garten geht, frisches Gemüse vom Markt holt oder die ersten Wildkräuter von der Wiese pflückt.


Die Frühlingsküche
Die Frühlingsküche zeichnet sich vor allem durch heimische Saisonspezialitäten aus. Sie schmecken viel besser als die Importware aus dem Süden. Hoch im Kurs stehen Karfiol, Kohlrabi, Mangold, Porree, Rettich, Rhabarber, Spinat und Salate, später Spargel und Erdbeeren.

Generell sollten im Frühling bunte Sachen auf den Teller kommen. Eiweiß und Kohlenhydrate sollten weniger oft eingesetzt werden. Vitamine sind angesagt sowie Soja, Birnen, Bananen oder Fisch.

Ein kulinarisches Frühlingshighlight sind Nudeln mit frischem Schafskäse und Kräuter. Zu neuen Ehren kommt der Bärlauch. Der wilde Knoblauch wird wegen seiner gesundheitlichen Wirkung geschätzt und schmeckt dünn geschnitten auf dem Butterbrot, mit warmen Erdäpfeln oder püriert als Suppe.

Liebe geht durch den Magen

Viele Nahrungsmittel, die im Frühling Hochsaison haben, gelten als besonders erotisch. Der Spargel wird nicht zuletzt aufgrund seiner Form als Zauberstab des Frühlings bezeichnet. Sellerie soll bei Männern aphrodisierend wirken, genauso wie Knoblauch. Diese Verbundenheit zwischen Essen und Lust ist ja nichts Neues. Urvölker haben sogar dieselben Worte für Essen und Sex verwendet.

Erotische Zutaten
Eine sinnliche Frühlingsbotin ist die Erdbeere. Sie schmeckt gut, macht fit und schlank und sorgt immer für sinnliche Esserlebnisse. Erdbeeren harmonieren mit vielen Zutaten und gehen mit ihnen eine regelrecht sinnliche Beziehung ein. Traditionell wird sie mit Süßem kombiniert. Aber die rote Powerfrucht entfaltet ihren Geschmack auch mit Käse, Salat, Pfeffer oder Balsamico-Essig.

Gerade beim erotischen Kochen gilt: weniger ist mehr! Selbst wenn es noch so gut schmeckt, sollte man nicht zu viel essen. Das Essen macht sonst träge und schläfrig. Dasselbe gilt für Alkohol. Lieber auf einen fruchtigen Erdbeersaft zurückgreifen und die Stunden danach frisch und munter genießen. Am Morgen bietet Orangensaft, Vollkornbrot und (Erdbeer)-Marmelade die beste Grundlage für einen erfolgreichen Tag.

Autor: Anita Arneitz

Ähnliches zum Thema

Kommentare3

Frühling am Teller

  1. heuge
    heuge kommentierte am 30.04.2015 um 18:45 Uhr

    es grünt schon so schön und blüht

    Antworten
  2. KarinD
    KarinD kommentierte am 30.04.2015 um 15:18 Uhr

    toller Beitrag

    Antworten
  3. Goldioma
    Goldioma kommentierte am 30.04.2015 um 09:07 Uhr

    Vitamine gegen die Frühjahrsmüdigkeit sind gefragt

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login