Frostknolle Tjaelknoel

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 1500 g Tiefgefrorener Elchbraten, (auch Rindsbraten)

Sud:

  • Evtl. entstandener Bratensaft
  • 1000 ml Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 EL Kräutersalz, evtl
  • 3 Lorbeerblätter
  • 3 Knoblauchzehen
  • Thymian (oder Rosmarin oder evtl. andere Küchenkräuter jeweils nach Vorliebe)
  • Pfeffer (grob gemahlen)

Stellan Larssons Sauce Zum Tjaelknoel:

  • 300 ml Crème fraîche
  • 0.5 EL Sojasauce (hell)
  • 2 EL Sherry (trocken)
  • 2 EL Chilisauce
  • 1 Knoblauchzehen, gehackt
  • 0.25 EL Dijonsenf
  • 1 Teelöffel Estragon (getrocknet)
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Ev. 1 Prise Salz

Den Küchenherd auf in etwa 100 °C aufheizen. Das gefrorene Fleisch auf ein Gitter in die Fettpfanne setzen. 10-12 Stunden gemächlich durchziehen (eine Nacht lang). Mit einem Bratenthermometer in die dickste Stelle des Fleisches stechen. Bei in etwa 75 °C ist der Braten fertig.

Der Braten ist geschrumpft und an der Aussenseite schön braun.

Für den Bratensud:

Den Bratensud aufwallen lassen und wiederholt abkühlen, vielleicht nachsalzen.

Das warme Fleisch in den kalten Bratensud einlegen, so dass es komplett bedeckt ist. Etwa fünf Stunden ziehen, damit der Braten die Gewürze in sich aufnehmen kann. Tipp: Das Fleisch in eine zweifache Plastiktüte legen und den Bratensud auffüllen. Man braucht viel weniger Bratensud als in einem Kochtopf. Das Sackerl ab und zu auf die andere Seite drehen.

Zum Servieren: Das Fleisch in ganz schmale Scheibchen schneiden, wie Roastbeef. Mit Petersilie garnieren, mit Kartoffelgratin beziehungsweise Kartoffelsalat zu Tisch bringen.

Dazu passt Stellan Larssons Sauce: Alle Ingredienzien für die Sauce gut durchrühren, heiß werden bis kurz unterhalb des Siedepunktes, nicht machen! Tipp: Reste können sehr gut als Brotauflage verwendet werden Tipp: Das Fleischstück sollte ziemlich rundlich sein, nicht zu platt, sonst wird der Braten trocken und schmeckt langweilig.

Tipp: Wenn der Gewürzsud nicht richtig eingezogen ist, einfach einen EL davon in die Mitte des aufgeschnittenen Bratens Form.

Unser Tipp: Verwenden Sie am besten frische Kräuter für ein besonders gutes Aroma!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Frostknolle Tjaelknoel

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche