Französische Zwiebelsuppe

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 6

  • 1 1/2 kg Zwiebel (in Ringe geschnitten)
  • 2 l Rindssuppe (am besten frisch gekocht)
  • 400 g Tilsitter (in 2 mm dicke Scheiben geschnitten)
  • 250 ml Rotwein (trockener, zum Beispiel Zweigelt, Blaufränk, franz. Landwein)
  • 125 ml Cognac (oder Whisky, Weinbrand)
  • 12 Scheiben Toastbrot

Für die französische Zwiebelsuppe eine kräftige, klare Rindsuppe ohne Salz mit Markknochen, Beinfleisch und Suppengrün zubereiten. Zwiebel in Ringe schneiden und mit Olivenöl unter ständigem Rühren anrösten, bis die ersten dunklen Flecken erscheinen.

Mit Cognac (oder Weinbrand, Metaxa, Whiskey) ablöschen. Anschließend den Bratansatz mit dem trockenem Rotwein (Zweigelt, Blaufränkisch, franz. Landwein,...) lösen. Kurz aufkochen lassen, mit der klaren Suppe aufgießen und mit der Suppe zusammen nochmals kurz aufkochen.

Während die Toastscheiben toasten. Je nach Vorliebe breite oder hohe feuerfeste Suppenschalen verwenden. In die leere Schale grobes Meersalz, frisch gemahlenene Pfeffer, gemahlene Chili (je nach Geschmack) geben. Die Suppe darauf gießen und umrühren.

Die Toastscheiben so zuschneiden, dass die gesamte Oberfläche der Suppe bedeckt ist. Darauf den Tilsitter verteilen, der auch ein wenig über den Schalenrand hinausragen kann.

Die Schalen ohne Untersetzer ins Rohr schieben und bei Oberhitze oder Griller ca. 3-5 Minuten überbacken. Der Käse sollte goldbraun werden. Schalen auf die Untersetzer stellen. Sollte etwas von der französischen Zwiebelsuppe überbleiben: Aufheben und portionsweise wärmen.

Tipp

Zur französischen Zwiebelsuppe passt ein Bier oder derselbe Wein, der zum Kochen verwendet wurde.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
2 1 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Kommentare4

Französische Zwiebelsuppe

  1. ingridS
    ingridS kommentierte am 11.04.2016 um 19:59 Uhr

    Beim Rezept fehlt die Angabe der Toastscheiben.

    Antworten
    • michaelschober
      michaelschober kommentierte am 11.04.2016 um 21:11 Uhr

      Danke Ingrid S.! Leider ist editieren nicht mehr möglich - das müsste die Redaktion ergänzen. Bis dahin liebe Nachkocher: Bei der oa. Schale sind es zwei Toastscheiben je Schale.

      Antworten
    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland kommentierte am 12.04.2016 um 12:51 Uhr

      Lieber michaelschober, wir haben die fehlende Zutat inzwischen ergänzt. Mit den besten Grüßen - die Redaktion

      Antworten
    • michaelschober
      michaelschober kommentierte am 25.02.2016 um 16:46 Uhr

      Gell! :-) mein Dank an Hermis Stehbeisl im 6. Bezirk von ca. 30 Jahren, wo ich das Rezept her hatte, hat es leider nicht durch die Redaktion geschafft.

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche