Flüssiges Feuer für rauhe Winterabende - Grog

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

Grog Klassisch:

  • Wasser
  • Rum
  • Zucker

Eiergrog:

  • 1 Eidotter
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 40 ml Rum
  • Wasser

Milchgrog:

  • 150 ml Milch
  • 2 Teelöffel Bienenhonig
  • 40 ml Rum

Kleine Inseln in der Karibik, übersät von Zuckerrohrplantagen, sind die Heimat des Rums. am Anfang ist das Zuckerrohrdestillat wasserklar. Und bleibt "Weisser Rum", wenn es in Edelstahltanks reift. "Brauner Rum" erhält seinen goldgelben Farbton in Fasern aus amerikanischer Weisseiche, bernsteinfarben wird er durch Zusatz von Zuckercouleur. "Original Rum" darf sich das flüssige Feuer von den sonnigen Inseln nur bei einem Alkoholgehalt von 73-80 Volumenprozent nennen. Der "Echte Rum" wurde bereits mit Wasser auf Trinkstärke herabgesetzt, muss aber zumindest 37, 5 Alkoholprozente haben. "Rum-Verschnitt" ist eine Mischung von zumindest 5 Prozent Originalrum mit anderem Alkohol.

Wir schätzen den "steifen Grog" an kalten Winterabenden als Seelenwärmer. Dabei hat der Rum-Klassiker eine ganz andere Ursprungsgeschichte. Und die ist eng verknüpft mit der Karibik und der britischen Royal Navy. Es war im 17. Jahrhundert, als die Besatzung eines britischen Schiffes vor dem sicheren Tod bewahrt wurde, weil sie statt des faulig gewordenen Trinkwassers an Bord Rum zu trinken bekommen hatte. Diese wundersame Rettung sprach sich rasch auf den Weltmeeren herum, und 1731 wurde auf allen Schiffen seiner Majestät die tägliche Ration von einer Gallone Bier (4, 5 l) durch ein Pint Rum (1/2 l) ersetzt. Die Folgen blieben jedoch nicht aus! Auch der beliebte Admiral Vernon musste feststellen, dass das grosszügig ausgeschenkte hochprozentige Getränk die Disziplin seiner Truppe erheblich einschränkte. So erliess er am 21. August 1740 die berühmte Order, den Rum mit einem Quart (1, 14 l) Wasser zu verdünnen. Der Admiral hatte den Spitznamen "Old Grog", da er bei kalter Witterung stets einen "Grogham", einen Mantel aus lodenaehnlichem Material, trug. Er wurde zum Namen seines neu kreierten Bordgetraenks. Die verdünnte Rum-Ration wurde den Offizieren täglich um 11 Uhr vormittags im "Spirit room" gereicht. Die Mannschaft durfte eine Stunde später und ein weiteres Mal um sechs Uhr am Abend auftanken. Erst 239 Jahre später, am 1. August 1970, ging diese Tradition zu Ende. Auf sämtlichen britischen Kriegsschiffen leerte man an diesem Tag ein letztes Mal die Grogbecher mit einem Toast auf die Königin.

Hier nun ein paar Grogrezepte, die nicht nur rauhen Seeleuten, sondern ebenso Landbewohnern schmecken:

Rum-Grog klassisch: Einen TL oder evtl. einen Glasstössel in ein Grogglas stellen, zu zwei Dritteln mit kochendem Wasser befüllen, ein bis zwei Stück Zucker darin zerrinnen lassen, 1/3 Rum zugiessen.

Eiergrog: Einen Eidotter mit einem TL Zucker im Glas gut mixen und mit heissem Wasser auffüllen. Zum Schluss den Rum hinzufügen.

Milchgrog: Milch erhitzen, darin unter Rühren den Bienenhonig zerrinnen lassen, Rum zufügen.

Jörg Weinkauf

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
1 0 0

Kommentare0

Flüssiges Feuer für rauhe Winterabende - Grog

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche