Fischsuppe mit rotem Curry und Gemüse

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 150 g Karfiol
  • 150 g Chinakohl
  • 100 g Rettich
  • 10 Rote Chilischoten, getrockn.
  • 1000 ml Wasser
  • 1 EL Currypaste ((*))
  • 500 g Barsch (Filet)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 6 md Rote Thai-Zwiebeln oder evtl. Schalotten; (*)
  • 1 EL Garnelenpaste ((*))
  • 3 EL Tamarindenmus ((*))
  • 2 EL Fischsauce ((*))
  • 1 EL Palmzucker ((*))

(*) Fischsuppe mit rotem Curry und Gemüse - Gäng Som Pak Ruam Karfiol abspülen und in Rosen zerteilen. Chinakohl abspülen, die Blätter in 3 bis 4 cm breite Streifchen schneiden. Rettich abspülen, von der Schale befreien und in schmale Scheibchen schneiden. Die Chilischoten in ein klein bisschen Wasser einweichen. Aus dem Wasser nehmen, abtrocknen, aufschneiden und die Kerne entfernen. Das Wasser mit der Currypaste aufwallen lassen und das Barschfilet darin bei milder Hitze in etwa 10 Min. ziehen. Die Filets wiederholt herausheben.

Knoblauchzehen und Schalotten oder evtl. Zwiebeln abschälen. Zusammen mit den Chilischoten sowie der Garnelenpaste im Mörser zerstoßen oder evtl. im Handrührer zermusen. Die gegarten Fischfilets hinzfügen und einrühren.

Die Fischpaste in das kochende Wasser Form, zum Kochen bringen. Tamarindenmus, Fischsauce und Zucker hinzfügen und gut durchrühren.

Das Gemüse hinzfügen, umrühren und noch ungefähr 8 bis 10 Min. machen.

Dauer der Zubereitung: 30 Min. Dauer der Zubereitung: 30 Min.

ersetzen, eine in Asien sehr geschätzte Kohlart. Pak Soi ist geschmacklich ein klein bisschen gemäßigter als Chinakohl und entwickelt ein leichtes Spinataroma.

(*) Currypasten: Sie sind die Säule vieler Thai-Gerichte. Die Mühe, sie selbst herzustellen, lohnt kaum. Als gutes Fertigprodukt werden sie in Rot, Gelb und Grün angeboten. Beim Dosieren ist Vorsicht geboten, denn sie sind höllisch scharf.

(*) Thai-Knoblauch und -Schalotten: Die thailändischen Knoblauchund Schalottensorten sind kleiner und gemäßigter im Wohlgeschmack als die europäischen, können durch diese jedoch notfalls ersetzt werden. In Öl goldbraun gebratener Knoblauch wird für viele Gerichte zum Würzen und Abschmecken verwendet.

(*) Zum Kochen werden meist kleine scharfe Würzzwiebeln verwendet. Diese roten Zwiebeln haben zirka die Grösse von Schalotten.

(*) Garnelenpaste: Sie wird aus gesalzenen, getrockneten Krebsschwänze hergestellt und zum Würzen vieler Speisen verwendet. Als Fertigprodukt in Asienläden erhältlich.

(*) Tamarinde: Das Fruchtfleisch der Tamarindenschote verleiht Speisen einen angenehm säuerlichen Wohlgeschmack. Tamarinde wird meist in getrocknetem Zustand angeboten. Man muss sie vor Gebrauch in heissem Wasser einweichen, den aufgelösten Fruchtsaft durch ein Sieb abschütten. Dosierung jeweils nach Belieben. Ersatzweise Essig bzw. Limettensaft.

(*) Fischsauce: Eine Mischung aus fermentierten Anchovis, Wasser und Salz. Diese Sauce ist ein Universalgenie in der Thai-Küche. Kaum ein Gericht ohne Nam Pla. Der gewöhnungsbedürftige Geruch verliert sich bei dem Kochen. Die Fischsauce ersetzt in der thailändischen Küche weitgehend das Salz.

(*) Palmzucker: Wird aus den Früchten spezieller Palmen gewonnen.

Der Fruchtsaft wird zu einer dicklichen Menge eingekocht und getrocknet. Wird in Thailand als Würze verwendet. Ersatz: brauner Rohrzucker.

Tipp: Wussten Sie, dass eine Schale Spinat bereits den gesamten Tagesbedarf an Vitamin K und Beta-Carotin deckt?

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Fischsuppe mit rotem Curry und Gemüse

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche