Feigenbrot

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

  • 300 g Feigen (getrocknet)
  • 125 g Zwetschken (getrocknet)
  • 200 g Marillen (getrocknet)
  • 100 g Rosinen
  • 150 g Mandelkerne
  • 150 g Haselnüsse
  • 750 g Haushaltsmehl (Type 405)
  • 250 g Vollkornmehl (auch Dinkelmehl Type 1050
  • 1 Würfel Germ (42g)
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 0.5 Teelöffel Salz
  • Zitrone (abgeriebene Schale)

(*) Ingredienzien für drei bis vier kleine Laibe Man kann es gut auf Vorrat backen, denn die Früchte halten das Brot lange saftig. Wer es mehrere Wochen behalten möchte, sollte es dann allerdings in Aluminiumfolie verpackt einfrieren.

Feigen, Zwetschken und Rosinen in einer Backschüssel mit 1, 25 Litern heissem Wasser überdecken und eine Nacht lang einweichen. Nun die Flüssigkeit durch ein Sieb abschütten. Es sollte etwa ein Dreiviertelliter übrig sein. Die Zwetschken entkernen, wie die Feigen und Marillen grob würfelig schneiden, mit den Rosinen vermengen.

Beide Mehlsorten in der Weitling der Küchenmaschine befüllen.

Die Germ in einer Tasse mit einem Schuss lauwarmer Einweichflüssigkeit zerrinnen lassen, den Zucker hinzufügen und mit Schwung hinzugiessen - dabei vermengt sich die Flüssigkeit mit ein wenig Mehl.

Mit einem Geschirrhangl bei geschlossenem Deckel zehn Min. ruhen - so werden die Hefepilze geweckt und zur Arbeit angetrieben.

Später das Salz und ein kleines bisschen abgeriebene Zitronenschale zufügen, die Maschine einschalten und auf mittlerer Geschwindigkeit laufen. Dabei gemächlich so viel der übrigen Einweichflüssigkeit hinzufliessen, bis ein angenehmer, glatter Teig entstanden ist, der sich gut von dem Schüsselrand löst. Den Teig mit bemehlten Händen aus dem Weitling nehmen, kurz durchwalken und bei geschlossenem Deckel etwa zwei bis drei Stunden gehen.

Den Teig, dessen Volumen sich nunmehr verdreifacht hat, auf der Fläche auslegen und eben drücken, die Früchtemischung darauf gleichmäßig verteilen und ausführlich einarbeiten. Nur Mut: Auch wenn es so aussieht, als ob es viel zu viel wäre, geduldig durchkneten und die Früchte gleichmässig in den Teig einarbeiten. Schliesslich vier schlanke Laibe daraus formen, auf dem bemehlten Blech bei geschlossenem Deckel wiederholt zirka eine Stunde lang gehen.

Darauf die Brote bei zu Anfang 200 °C in den Herd schieben.

Nach einer Viertelstunde mit Wasser einpinseln, die Hitze auf 160 °C herunterschalten. Die Feigenbrote nunmehr eine weitere Stunde backen. Sie müssen sich dumpf anhören, wenn man auf die Unterseite klopft, dann sind sie gar.

Auskühlen. Erst nach dem endgültigen Abkühlen in Plastikbeutel oder Aluminiumfolie packen, um sie frisch zu halten oder einzufrieren.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Feigenbrot

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche