Die Schrothkur

Fasten mit Wein

Die Schrothkur zählt zu den ältesten Heilverfahren in Europa! Sie haben schon richtig gelesen: Wein wird in der Schrothkur als Heilmittel eingesetzt.

Der Bauer Johann Schroth entdeckte im achtzehnten Jahrhundert die Heilkraft des Fastens und entwickelte daraus die Schrothkur. Sein Nachfahre Dr. med. Rainer Schroth, der ärztliche Leiter der Schrothkur, und seine Söhne Dr. med. Christian Schroth und Dr. med. Martin Schroth leiten heute die Original Schrothkur in Obervellach. Sie ist eine wirkungsvolle Notbremse um Wohlstandsfolgen wie Übergewicht, Stress, zuviel Kaffee, Alkohol und Nikotin wieder in den Griff zu bekommen.

Keine Diät
Die Schrothkur ist keine Diät mit dem primären Ziel der Gewichtsabnahme, das ist nur eine Begleiterscheinung. Die Schrothkur ist in Österreich ein anerkanntes Heilverfahren zur Behandlung bestimmter Krankheiten. Sie wird nur stationär und unter ärztlicher Leitung durchgeführt.

Durch die gründliche Reinigung und Entschlackung gelingt es vielen Wohlstandsproblemen wie Übergewicht, hohem Blutdruck, hohem Cholesterin, Darmträgheit, Muskel- und Gelenksbeschwerden, Rheuma, Hautkrankheiten, Herz– Kreislauferkrankungen wirksam und erfolgreich zu begegnen. Die Dauer der Schrothkur beträgt ein bis drei Wochen.

Im Detail besteht die Schrothkur aus drei Elementen: Ernährung, Getränke und Dunstwickel.

Kohlenhydrate sorgen für Energie
Die Ernährung ist eine reduzierte Kohlehydratkost aus Reis-, Grieß- und Haferspeisen, Dörrpflaumen, Semmeln und Zwieback. Diese Nahrung entlastet den Verdauungsapparat, liefert für die Fastenperiode ausreichend Energie und ist Voraussetzung für die Entschlackung und Reinigung des Körpers.

Wein als Kurgetränk
Als Getränk hat naturbelassener Wein während der Schrothkur die Wirkung einer Arznei: Er unterstützt den Kreislauf, verbessert die Durchblutung, fördert die Ausscheidung über die Nieren und führt dem Körper Spurenelemente zu. Eine Belastung der Leber ist ausgeschlossen, da Wein nicht mit Fett und Eiweiß, Wurst oder Fleisch, kombiniert wird. Ganz im Gegenteil, erhöhte Leberwerte verbessern sich während einer Schrothkur. In speziellen Fällen wird der Wein durch andere Getränke ersetzt.

Vollsaugen und Auspressen
Der täglich abends angewendete Schrothkur Dunstwickel und der Wechsel von Trocken- und Trinktagen zwingen den Körper zur Selbstreinigung nach dem Prinzip eines Schwammes: voll saugen und auspressen. Schlackenstoffe werden ausgeschieden, Gelenke und Muskeln werden lockerer, die Haut wird besser durchblutet und sieht jugendlicher aus. Wem allerdings drei Wochen zuviel sind, der kann mit einer vegetarischen Genießerwoche ein Stück der Schroth´schen Lebensweise kennen lernen.

Autor: Anita Arneitz

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Fasten mit Wein

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login