Faschierter Braten nach Pfarrherrenart

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 2 Scheiben Weissbrot
  • 50 ml Milch ((1))
  • 100 g Rohschinken (in dünne Scheiben geschnitten)
  • 100 g Mortadella; in schmale Scheibchen geschnitten
  • 1 Bund Petersilie (glattblättrig)
  • 1 Schweinsbratwurst a 100 bis 150 g
  • 400 g Faschiertes (gemischt)
  • 1 Ei
  • 3 EL Parmesan (gerieben, oder Sbrinz)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 md Zwiebel
  • 3 Karotten
  • 3 Stangenselleriezweige
  • 500 ml Milch; (2), ca. Masse
  • 1 Rosmarin (Zweig)
  • 100 ml Weisswein
  • 25 g Butter
  • 1 EL Mehl

Die Rinde der Brotscheiben dünn wegschneiden und das Brot in kleine Stückchen zupfen. Die Milch (1) erwärmen und über das Brot tröpfeln. 10 Min. stehen. Mit dem Wiegemesser klein hacken und in eine ausreichend große Schüssel Form.

Die Rohschinken- und Mortadellascheiben am Anfang in schmale Streifchen, dann in kleine Vierecke schneiden und schliesslich mit dem Wiegemesser oder evtl. im Cutter klein hacken. Die Petersilie ebenfalls hacken.

Petersilie, Mortadella, Parmaschinken, das aus der Wursthaut gedrückte Ei, Faschiertes, Schweinsbratwurstbrät und Parmesan zum Brot in die Backschüssel Form. Zurückhaltend mit Salz würzen (Brät, Schinken und Mortadella sind bereits gewürzt!) und herzhaft mit Pfeffer würzen. Alles zu einem gleichmässigen Fleischteig vermengen, dann zu einem brotähnlichen Laib formen.

Das Olivenöl in einen Bräter Form. Den faschierten Braten einfüllen. Im auf 200 °C aufgeheizten Herd auf der zweiten Schiene von unten 20 Min. anbraten.

In der Zwischenzeit die Schale der Zwiebel entfernen und klein hacken. Die Karotte abschälen, den Stangensellerie sorgfältig putzen, Stangenenden wegschneiden und beides klein in Würfel schneiden. Die Zwiebel sowie die Hälfte des Karotten- und Stangenselleriegemüses rund um den faschierten Braten gleichmäßig verteilen. Etwa die Hälfte der Milch (2) beigeben und den Rosmarinzweig dazulegen. Weitere 40 min rösten, dabei nach und nach mit der übrigen Milch (2) begießen.

Nicht erschrecken: Die Milch gerinnt derweil des Bratens!

In der Zwischenzeit die übrigen Karotten- und Stangenselleriewürfelchen in wenig Olivenöl knapp weich weichdünsten. Beiseite stellen.

Den faschierten Braten herausnehmen und in Aluminiumfolie einschlagen. Im ausgeschalteten Herd warm stellen.

Die Gemüsesauce durch ein Sieb in ein Pfännchen gießen, dabei das Gemüse gut auspressen. Den Weisswein beigeben und aufwallen lassen.

Butter und Mehl mit einer Gabel zusammenkneten. In die leicht kochende Sauce Form, so dass diese leicht bindet. Die separat gedünsteten Gemüsewürfelchen beigeben. Die Sauce mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer kräftig abschmecken und noch 3 bis 4 min leicht machen.

passende geben wählt, kann man sie problemlos zur selben Zeit neben dem faschiertem Braten im Herd kochen.

Tipp: Verwenden Sie am Besten Ihren Lieblingsschinken - dann schmeckt Ihr Gericht gleich doppelt so gut!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Faschierter Braten nach Pfarrherrenart

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche