Cedro, Bitterorange & Kumquat

Exotische Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte sind gern verwendete Vitaminspender. Jeder kennt Zitronen, Orangen, LimettenGrapefruits und Mandarinen (inklusive all ihrer ähnlichen Züchtungen).

Aber haben Sie auch schon von Cedro, Bitterorangen und Kumquats gehört? Worum es sich dabei genau handelt und wie man diese exotischen Zitrusfrüchte in der Küche verwendet, erfahren Sie in diesem Artikel.

Cedro - die riesige Zitrone
Die Cedro stammt ursprünglich aus Asien, wird aber heute vor allem im Mittelmeerraum und in Puerto Rico angebaut. Sie sieht aus wie eine Zitrone, nur sehr viel größer. Sie wird auch Zitronatzitrone genannt, was - wie der Name schon vermuten lässt - daher kommt, dass die meisten Cedros zu Zitronat verarbeitet werden. Sie besteht im Verhältnis zu ihrer Größe aus wenig Fruchtfleisch und einer dicken weißen Schicht, umrandet von der gelben Schale. Im Unterschied zur Zitrone, wird der weiße und gelbe Teil allerdings mitgegessen.

Unser Rezepttipp: Cedro-Carpaccio mit Seesaibling und Kirschtomaten

Cedro-Carpacio, Krosser Seesaibling, kandierte Tomaten, Estragon Rezeptichkoche.at/Blanka Kefer

Bitterorange - die bittere Schwester der Orange
Die Bitterorange ist auch als Pomeranze bekannt. Sie sieht der gewöhnlichen Orange zwar zum Verwechseln ähnlich, schmeckt aber weitaus bitterer. Entstanden ist sie aus einer Kreuzung zwischen Mandarine und Pampelmuse. Ihre Schale ist etwas dicker und schrumpeliger als die einer Orange. Aus der Schale der Bitterorange wird Orangeat hergestellt, die ganze Frucht wird auch gerne zur Herstellung der, vor allem im angelsächsischen Raum beliebten, Orangenmarmelade verwendet. Auch für den bekannten Likör Curaçao werden Bitterorangen verwendet.

Unser Rezepttipp: Risotto mit Chicorée und Bitterorangen

Risotto mit geschmorter Chicoree Rezeptichkoche.at/Blanka Kefer

Kumquats - klein, aber oho
Ursprünglich stammt die Kumquat aus Asien, wird aber mittlerweile in anderen warmen Gebieten der Erde angebaut. Kumquats werden nicht umsonst Zwergorangen bzw. Zwergpomeranzen genannt. Sie gehören zu den kleinsten Zitrusfrüchten, da sie nur die Größe von Cocktailtomaten erreichen. Man isst sie mit Schale und Kernen, wobei die Schale eher herb und süßlich schmeckt, das Fruchtfleisch hingegen säuerlich und bitter. Dank reichlich Vitamin C und Kalzium sind die kleinen Früchte auch gut für die Gesundheit. Und sie sind leicht zu handhaben: Einfach waschen und genießen! Kumquats werden gerne als Garnitur verwendet, vor allem für Süßspeisen und Cocktails.

Unser Rezepttipp: Tarte Tatin mit Kumquats

Tarte mit karamellisierten Kumquats Rezeptichkoche.at/Blanka Kefer

Diese exotischen Zitrusfrüchte sind im Winter dank Ja! Natürlich auch in österreichischen Supermärkten erhältlich.

Autor: Iris Kienböck / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare3

Exotische Zitrusfrüchte

  1. Elke Zankel
    Elke Zankel kommentierte am 04.01.2017 um 14:16 Uhr

    Ich liebe Kumquats. Da sie mit Schale gegessen werden, sind sie gleich noch gesünder und intensiver im Geschmack als Orangen :-)

    Antworten
  2. hallihallo70
    hallihallo70 kommentierte am 04.01.2017 um 12:09 Uhr

    ich bin leider kein Bitterfan, somit ist es nichts für mich

    Antworten
  3. SandRad
    SandRad kommentierte am 03.01.2017 um 19:58 Uhr

    Die Cedro schmeckt auch anders als eine Zitrone, ziemlich bitter sogar. Haben uns einmal unsere Nachbarn aus Italien mitgebracht. War nicht so ganz meines. Hatte damals eine Cedro-Marmelade daraus gemacht und einen Cedro-Zucker wobei der ganz ok war.

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login