Muss ich jetzt chinesisch essen?

Ernährung nach den 5 Elementen

Die Ernährungslehre nach Traditionell Chinesischer Medizin – oft auch unter TCM Küche oder 5 Elemente Küche bekannt – erfreut sich auch im Westen in den letzten Jahrzehnten zunehmender Bedeutung.

Eine von Europäern häufig in diesem Zusammenhang gestellte Frage ist: Wenn ich mich nach Traditionell Chinesischer Medizin ernähre, muss ich dann chinesisch essen? Die Antwort ist eindeutig: Nein, müssen Sie nicht!

Die 5 Elemente Küche lässt sich auf jeden Kulturkreis und jede Region mit den dort vorhandenen Lebensmitteln anwenden. Sie ist ein Modell, dass die Wirkweise von Nahrung systematisch erfasst und klassifiziert hat und eine Jahrtausende alte Tradition und Erfahrung über den Zusammenhang von Nahrungsgewohnheiten und dem körperlichen und geistigen Wohlbefinden nutzt. Eine ähnliche Form des ganzheitlichen Wissens war auch in Europa vorhanden – wurde aber im Mittelalter zum Großteil vernichtet. Gerade ganzheitliche alte Heilsysteme, wie jenes, das Hildegard von Bingen mitgeprägt hat, sind den Erkenntnissen und Zuordnung der Ernährungslehre nach TCM oft verblüffend ähnlich.

Geschmack, Temperatur und Elemente

Die wesentlichen Kategorisierung in Bezug auf die Wirkweise von Lebensmitteln stellen in der TCM die 5 Geschmacksrichtungen süß, scharf, salzig, sauer und bitter sowie das Temperaturverhalten kalt, kühl, neutral, warm und heiß dar. Zudem kann jedes Lebensmittel über seinen Geschmack, Form und Farbe den 5 Elementen Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer zugeordnet werden. Diesen Elementen entsprechen wiederum unsere einzelnen Organe bzw. Funktionskreise. Je nach Element hat jede Zutat eine besondere Wirkung auf den jeweiligen Funktionskreis.

Unterschiedliche Zubereitungsmethoden
Auch die unterschiedlichen Zubereitungsmethoden wie kochen, blanchieren, grillen, trocknen, braten, backen, dämpfen, dünsten, räuchern, essigsauer vergären usw. haben einen unterschiedlichen Einfluss auf die Wirkweise unserer Nahrung. Wir können daher mittels Auswahl und bewusster Zubereitung unserer Nahrung unsere Organe, sowie körperliche und geistige Funktionen dementsprechend gezielt beeinflussen.

Lass die Nahrung Deine Medizin sein und Medizin Deine Nahrung
„Lass die Nahrung Deine Medizin sein und Medizin Deine Nahrung“ sagte bereits vor rund 2500 Jahren der wohl berühmteste Arzt der Europäischen Geschichte Hippokrates von Kos. Auch in der traditionellen Medizin Chinas ist die Ernährungslehre untrennbar mit der Allgemeinen Medizin verbunden. Gemeinsam mit der Kräutertherapie und der Akupunktur stellt sie einen der wichtigsten Grundpfeiler für die Gesunderhaltung des Menschen dar.

Essen wir uns gesund
Durch die Ernährung nach Traditionell Chinesischer Medizin können wir also mehr als nur gut und bekömmlich essen. Je mehr wir uns mit der Wirkweise unserer Nahrung auf unseren Körper auseinandersetzen, umso mehr steuern wir selbst, wie wir uns fühlen und ob wir gesund bleiben.

Autor: Ulli Goschler

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Ernährung nach den 5 Elementen

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login