Elsässer Flammkuchen

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 125 ml Wasser
  • 2-3 EL Öl
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Becher Crème fraîche (oder Sauerrahm)
  • 150 g Speck (gewürfelt)
  • 2 Zwiebeln (in feine Ringe geschnitten)
Sponsored by Interspar

Für den Elsässer Flammkuchen zuerst den Teig zubereiten. Dazu Mehl, Wasser, Salz und Öl miteinander vermengen und kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Das Backrohr auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig kurz rasten lassen und einstweilen den Speck in kleine Würfel und die Zwiebel in feine Scheiben schneiden.

Nun den Teig hauchdünn ausrollen und  mit der Crème fraîche bestreichen. Eine Prise Muskatnuss über den Flammkuchen verteilen und nun mit den Speckwürfeln und Zwiebelringen belegen.

Den Elsässer Flammkuchen in den Ofen schieben und ca. 15 Minuten backen lassen, bis der Speck knusprig und die Zwiebel leicht angebräunt sind. Den Elsässer Flammkuchen warm servieren.

Hier finden Sie das Video zu diesem Rezept.

Tipp

Besonders gut schmeckt ein frischer Tomatensalat zum Elsässer Flammkuchen. Der Flammkuchen kann auch noch mit Schnittlauch bestreut werden.

Was denken Sie über das Rezept?
147 53 19

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare50

Elsässer Flammkuchen

  1. Gregor Plieschnig
    Gregor Plieschnig kommentierte am 12.08.2015 um 17:06 Uhr

    Sehr gutes Rezept. Zur Abwechslung hab ich Vollkornmehl genommen, das macht den Teig ein bisschen interessanter. Thymian über den Speck streuen bevor es ins Rohr geht ist auch ein guter Tipp.

    Antworten
  2. Pico
    Pico kommentierte am 01.03.2017 um 18:30 Uhr

    Kann ich auch einen Pizzateig nehmen ?

    Antworten
  3. Morli59
    Morli59 kommentierte am 15.02.2017 um 13:35 Uhr

    glattes oder griffiges Mehl?

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 16.02.2017 um 14:53 Uhr

      Liebe Morli59, sofern nicht anders angegeben, können Sie immer Universalmehl für die Rezepte verwenden. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  4. monii
    monii kommentierte am 31.01.2017 um 15:43 Uhr

    Heute hab ich nochmal dieses Rezept probiert, allerdings mit Zwiebel Mais und thunfisch

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche