Erfrischender Trinkgenuss

Eistee selber machen

Eistee gibt es mittlerweile nicht mehr nur klassisch mit Zitronen- oder Pfirsichgeschmack zu kaufen, sondern in den verschiedensten Varianten. Aber auch zuhause lässt sich die eisgekühlte Erfrischung ganz einfach herstellen. Hier erfahren Sie, wie selbstgemachter Eistee am besten gelingt.

Natürliche Erfrischung ganz nach dem eigenen Geschmack

Vielen Menschen ist der Eistee, den man im Supermarkt erhält, mittlerweile oft zu süß. Das macht aber gar nichts, denn man kann sich den kalten Tee auch in wenigen Schritten selbst machen. Dann weiß man genau, welche Zutaten im Eistee enthalten sind und kann selbst entscheiden, wie süß man den Tee haben möchte. So wird der selbstgemachte Eistee mit weniger Zucker gesünder als das Pendant aus dem Supermarkt. Ein weiterer Vorteil: Ist der Eistee selbstgemacht, enthält er keine Konservierungsstoffe oder zugesetzte Aromen.

In wenigen Schritten zum perfekten Eistee

Eistee selbst zu machen ist gar nicht schwierig. Zunächst einfach ganz normal Tee mit heißem Wasser aufgießen. Am besten eignet sich dafür Schwarztee, aber auch Kräutertees oder Früchtetees sind zur Zubereitung von Eistee möglich. Probieren Sie zum Beispiel auch einmal Minzetee. Auch Kräuter aus dem Garten wie Minze, Zitronenmelisse oder Zitronenverbene - und Ingwer - können direkt aufgegossen werden.

Wichtig ist, dass ein bisschen mehr Tee als gewöhnlich auf die gleiche Menge Wasser verwendet wird, da die Eiswürfel den Eistee später verdünnen. Im Zweifelsfall lieber mehr Tee verwenden und nicht den Tee länger ziehen lassen - dann würde er nur bitter werden.

Wer seinen Eistee mit Zucker süßen möchte, der fügt diesen am besten zum noch heißen Tee hinzu. Honig, Agavendicksaft und Stevia können auch dem bereits kalten Tee beigefügt werden. Bei Stevia ist allerdings Vorsicht geboten: Es hat eine weit höhere Süßkraft als normaler Zucker.

Bevor Sie den Eistee in den Kühlschrank stellen, lassen Sie ihn erst einmal abkühlen. So wird er auch nicht trüb. Eistee sollte man übrigens am besten frisch trinken und spätestens nach 2-3 Tagen verbrauchen. Er verliert mit der Zeit an Geschmack. Lieber kleinere Mengen machen und öfters neuen Tee ansetzen.

Tipps & Tricks für besonderen Eistee-Genuss

  • Damit der Eistee nicht zu stark verwässert, eine größere Menge machen und einen Teil in Eiswürfelformen einfrieren. Das nächste Mal können die Eistee-Würfel zum Kühlen verwendet werden.
  • Wer es prickelnder mag, spritzt den Eistee mit Mineralwasser auf.
  • Verfeinern Sie Ihren Eistee mit frischem Obst je nach Saison, mit Minzeblättern, Zitronen- oder Limettenscheiben oder Sirup.
  • Aus Eistee lassen sich auch wunderbar Cocktails für laue Sommerabende mixen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Schuss Rum, Gin oder Pimm's?
  • Auch Iced Chai Latte lässt sich ganz einfach selbst herstellen: Einfach Chaitee zubereiten, abkühlen lassen, mit kalter Milch vermischen und mit Eiswürfeln servieren. Für noch intensiveren Geschmack eventuell mit Chaisirup süßen.

Einen ganz besonderen Tipp hat unser Chefkoch Aaron für Sie: Er zeigt in diesem Video, wie man mit Papier-Muffinsförmchen unliebsame Tierchen vom Glas des Sommergetränks fernhält.

Autor: Iris Kienböck / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare1

Eistee selber machen

  1. heuge
    heuge kommentierte am 06.09.2015 um 19:59 Uhr

    Bestimmt besser als gekaufter

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login