Eierschwammerlroulade

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Für die Eierschwammerlroulade zunächst die Erdäpfeln schälen, abwaschen und klein schneiden. In Salzwasser weichkochen. Durch eine Erdäpfelpresse drücken. Mit Dotter, Salz, Pfeffer und Muskatnuss vermischen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und würfeln. Die Eierschwammerl vorsichtig putzen und eventuell kleiner schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken oder pressen. Die Petersilie waschen und grob hacken.

Butter schmelzen und die Zwiebelwürfel mit dem Knoblauch darin glasig anbraten. Eierschwammerl hinzufügen und kurz mitbraten. Dann die Petersilie unterrühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Erdäpfelmasse ungefähr 1 cm dick ausrollen (das funktioniert am besten zwischen 2 mit Mehl bestaubten Backpapierbögen).

Die Eierschwammerl auf der Erdäpfelmasse verteilen und zu einer Roulade einrollen. Mehlen, 1-2 cm dicke Scheiben abschneiden und in etwas Butter beidseitig anbraten. Eierschwammerlroulade servieren.

Tipp

Eierschwammerlroulade kann als Hauptspeise mit Salat oder als Beilage zu Fleisch gereicht werden.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
90 35 16

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare11

Eierschwammerlroulade

  1. könig
    könig kommentierte am 25.08.2016 um 08:30 Uhr

    Mehl einfach nach Gefühl denk ich mal, Kartoffeln mit Schale am Vortag kochen !!Wird ein super Teig.

    Antworten
  2. dorli58
    dorli58 kommentierte am 14.08.2016 um 13:41 Uhr

    Habs gerade nachgekocht und kam mit dem "etwas Mehl" überhaupt nicht aus. Der Teig war leider viel zu weich und ich mußte ziemlich viel Mehrl noch dazugeben. Außerdem würde ich die Erdäpfel nach dem Kochen im Rohr noch einige Zeit ausdampfen lassen. Geschmacklich war es wirklich sehr gut.

    Antworten
  3. nessy
    nessy kommentierte am 08.10.2016 um 14:09 Uhr

    .......... oder als Kartoffel-Pilztaler als Beilage für Braten verwendet.

    Antworten
  4. nessy
    nessy kommentierte am 08.10.2016 um 14:05 Uhr

    Hallo, werde das Rezept die kommende Woche ausprobieren.Könnte mir auch vorstellen, dass man den Kartoffelteig nach dem Füllen als gesamte Rolle im Dampfgarer dämpft (wie Serviettenknödel) und dann einzelne Scheiben daraus macht (auch wenn sie schon kalt ist, oder ein Rest übrig bleibt), die Scheiben dann bei Bedarf kurz in der Pfanne anbrät und als Suppenbrühen-Einlage verwendet.lg nessy

    Antworten
  5. lisi79
    lisi79 kommentierte am 02.09.2016 um 17:02 Uhr

    Ich hatte auch das Problem das alles zerfallen ist da der Teig viel zu weich war , geschmacklich aber der Hammer .

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche