Dukatennudeln #987

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 200 g Mehl
  • 188 ml Milch
  • 15 g Germ
  • 40 g Zucker
  • 50 g Butter
  • 2 Eidotter
  • Zitronenschale (gerieben)
  • Salz
  • Vanillecremesauce

Nudelgerichte sind einfach immer köstlich!

Aus Milch, zerbröckelter Germ dem Zucker und ein kleines bisschen Mehl ein Dampfl machen.

Die übrigen Ingredienzien (Zitronenschale, Butter, Salz) in der übrigen erwärmten Milch zerrinnen lassen. Die Eier und das Dampfl mit dem Mehl zu einem Teig durchrühren, wenn nötig noch ein wenig warme Milch beifügen, den Teig mit dem Kochlöffel so lange ausschlagen, bis er sich von Geschirr und Kochlöffel löst und eine glatte seidige Beschaffenheit aufweist. Die Oberfläche des Teiges leicht mit Mehl ausstauben, den Teig an einem warmen Ort rasten und aufgehen (muss sich um in etwa ein Drittel seines Volumens vermehren). Danach wird der Teig wiederholt zusammengestossen (Dadurch wird das Backgut feinporig).

Den Teig auf einem mit Mehl bestaubten Brett stark fingerdick auswalken, mit einem kleinen, runden Ausstecher kleine Stückchen ausstechen (2-3 cm im Durchmesser bzw. genauso grössere, wenn man Dampfnudeln macht); man setzt sie, mit geschmolzener Butter ausreichend befettet, aneinander reihenweise in eine Backpfanne ein. Zugedeckt an einem warmen Ort von Neuem um die Hälfte höher aufgehen. Daraufhin in mittelheissem Rohr goldbraun backen. Nach dem Backen stürzen, auseinanderlösen und mit einer Vanillecremesauce anrichten.

Was vor allem in der bäuerlichen Küche Österreichs oft als "Nudeln" bezeichnet wird, hat mit den Teigwaren-Nudeln in keiner Weise - weder in der äusseren geben noch in der Zusammensetzung - zu legen. Viele volkstümliche Germspeisen gehören hierher: Dampfnudeln, Pfannennudeln, Rohrnudeln, Weinbeernudeln. Nicht nur diese Bezeichnung dieser Speisen - einmal heisst es "der Nudel", einmal "die Nudel" - auch die Vorbereitung ist sehr unterschiedlich. Wochentags bereitete man sie aus Roggenmehl, Sonntags aus feinem Weizenmehl; die Rohrnudeln werden im Rohr gebacken, die Dampfnudeln in einer eingefetteten Bratpfanne auf dem Küchenherd (mit Wasser begossen und dann durch Dampf gegart; statt Wasser wird auch Milch verwendet, in Tirol heissen sie dann "Sticknudel"); den Berliner ähnlich sind bereits "Herschdnudeln" (=Herdnudeln); sie werden aus einem besseren Germteig mit Weinbeeren wie Wuchteln geformt und in heissem Fett gebacken. Wenn diese "Nudeln" gefüllt werden, heissen sie "Wuchteln" beziehungsweise "Rohrnudeln". Dabei gilt die Regel: Je kleiner desto feiner - wie die Dukatennudeln beweisen. Stellvertretend für die Mehlspeise schlechthin stehen die "Nudeln", wenn im kaerntnerischen Metnitztal die Tage mit ausschliesslicher Mehlspeise kurzweg "Nudeltage" heissen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
1 0 0

Kommentare0

Dukatennudeln #987

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche