Dip mit Erdnüssen und Chilischoten - Nam Jim Tua

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 150 g Erdnüsse (geröstet)
  • 8 Chilischoten, getrocknet u. geröstet, vielleicht ein Viertel mehr
  • 3 EL Palmzucker ((*))
  • 2 EL Fischsauce ((*))
  • 3 EL Tamarindenmus; (*), Oder
  • 3 EL Limettensaft
  • 2 Korianderzweige; (nur die Blättchen)

Erdnüsse und Chilischoten im Mörser zerstoßen (oder in der Küchenmaschine hacken.) Palmzucker, Fischsauce und Tamarindenmus bzw. Limettensaft erhitzen. Rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Chillies und Erdnüsse unterziehen und von dem Küchenherd nehmen. Vor dem Servieren mit den Korianderblättchen überstreuen.

Dauer der Zubereitung: 15 min Dauer der Zubereitung: 15 min

oder Henderl.

(*) Chilischoten: Sie sind wichtiger Bestandteil in der Thai-Küche.

Die kleinen Sorten, genannt Vogelaugen-Chillies, werden für scharfe Saucen und Gerichte verwendet. Die grösseren Sorten sind gut für weniger scharfe Speisen. Grosse hellgrüne Chillies sind nicht scharf und können wie Paprikas verwendet werden. Frische Vogelaugen- Chillies können gut eingefroren werden, sie verlieren kaum an Wohlgeschmack. Getrocknete Chilisorten werden im Ganzen, geschrotet oder gemahlen angeboten. Sie sind scharf aromatisch bis brennend scharf.

In der Dosierung sollte man eher zurückhaltend sein. Um die Schärfe zu mildern, kann man die Kerne entfernen. Anschliessend unbedingt die Hände abspülen, bei Berührung brennt es sonst höllisch in den Augen bzw. auf der Zunge.

(*) Palmzucker: Wird aus den Früchten spezieller Palmen gewonnen.

Der Fruchtsaft wird zu einer dicklichen Menge eingekocht und getrocknet. Wird in Thailand als Würze verwendet. Ersatz: brauner Rohrzucker.

(*) Fischsauce: Eine Mischung aus fermentierten Anchovis, Wasser und Salz. Diese Sauce ist ein Universalgenie in der Thai-Küche. Kaum ein Gericht ohne Nam Pla. Der gewöhnungsbedürftige Geruch verliert sich bei dem Kochen. Die Fischsauce ersetzt in der thailändischen Küche weitgehend das Salz.

(*) Tamarinde: Das Fruchtfleisch der Tamarindenschote verleiht Speisen einen angenehm säuerlichen Wohlgeschmack. Tamarinde wird meist in getrocknetem Zustand angeboten. Man muss sie vor Gebrauch in heissem Wasser einweichen, den aufgelösten Fruchtsaft durch ein Sieb abschütten. Dosierung jeweils nach Wahl. Ersatzweise Essig oder Limettensaft.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Dip mit Erdnüssen und Chilischoten - Nam Jim Tua

  1. Elli1963
    Elli1963 kommentierte am 06.11.2015 um 21:58 Uhr

    leider sind viele Zutaten dabei, die ich bei uns hier nicht so leicht bekommen kann

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche