Schnittiger Zuckerschaum für Obstkuchen & Co.

Die perfekte Schneehaube

Luftig, locker und perfekt im Schnitt - so soll die ideale Schneehaube aussehen. Auf Ribiselkuchen, Obstschnitten oder anderen Desserts - die weiße Pracht gelingt mit ein paar Tipps & Ticks bestimmt!

Damit Ihre Schneehaube schön aufgeht, nicht matschig wird und nach dem Backen auch nicht zusammenfällt, haben wir hilfreiche Tipps für Sie zusammengestellt. Damit wird die Zuckerschaumpracht auf Ihrem Backwerk perfekt!

 

  • Für eine Schneehaube (auch: Eischneehaube) gilt die Grundregel: 50 g Zucker pro Eiklar.
  • Die Menge für einen Kuchen oder eine Torte hängt davon ab, wie hoch die Schneehaube sein soll.
  • Den steifen Schaum auf den Kuchen bzw. die Torte auftragen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C ca. 10 Minuten backen. Den Griller zuschalten und 2 Minuten weiterbacken, damit die Schneehaube eine leicht braune Kruste bekommt. (Diese kann auch mit einem Flämmer gemacht werden.)
  • Wenn die Schneehaube eher die Konsistenz eines Baisers haben soll, dann verwendet man mehr Zucker – 70 g pro Eiklar – und backt 20 Minuten bei 160 °C, dabei das Backrohr etwas offen lassen.
  • Die Rührschüssel, in der das Eiklar geschlagen wird, muss völlig sauber und fettfrei sein. Ebenso die Quirler des Mixers. Am besten die Schüssel vor dem Mixen mit einer halbierten Zitrone ausstreichen.
  • Am besten eignen sich Rührschüsseln aus Metall oder Porzellan zum Schlagen, diese sind leicht fettfrei zu halten.
  • Sie sollten unbedingt darauf achten, dass beim Trennen der Eier keine Dotterreste zum Eiklar gelangen, Verunreinigungen jeglicher Art verhindern, dass der Eischaum aufgeht.
  • Je frischer das Eiklar, desto besser gelingt der Eischnee.
  • Geben Sie eine Prise Salz zum Eiklar, dann wird er beim Schlagen wunderbar steif.
  • Einige Tropfen Zitronensaft oder Essig er höhen die Stabilität der Schneehaube noch zusätzlich.
  • Den Zucker nur ganz langsam während des Mixens in den Eischnee einrieseln lassen.
  • Besonders perfekt wird der Eischnee, wenn Sie Zuckersirup bis zum Kettenflug einkochen.
  • Süßstoff eignet sich nicht zum Zubereiten der Schneehaube. Wollen Sie beim Zucker etwas einsparen, dann verwenden Sie Fructose (je Eiklar ca. 35 g). Mit Fructose zubereitet, bräunt die Schneehaube etwas schneller, also beim Backen gut im Auge be halten!
  • Den Schaum lange genug schlagen, der Zucker muss sich gut aufgelöst haben und der Schnee dick und glänzend sein.
  • Probe für die Festigkeit des Schnees: Halten Sie die Rührschüssel schräg – der Schnee darf sich nicht bewegen.
  • Den Eischnee nicht stehenlassen, sondern sofort weiterverarbeiten!

    Autor: Maria Tutschek-Landauer

    Ähnliches zum Thema

    Kommentare7

    Die perfekte Schneehaube

    1. mai83
      mai83 kommentierte am 19.07.2015 um 20:49 Uhr

      guter tip

      Antworten
    2. monic
      monic kommentierte am 18.07.2015 um 17:33 Uhr

      sehr lehrreich

      Antworten
    3. Eneleh
      Eneleh kommentierte am 18.07.2015 um 14:01 Uhr

      toller Artikel

      Antworten
    4. Kochbuch Christine
      Kochbuch Christine kommentierte am 18.07.2015 um 00:10 Uhr

      Meine Frage: Kann man diese Tipps im Kochbuch speichern?

      Antworten
      • rwagner
        rwagner kommentierte am 20.07.2015 um 16:36 Uhr

        Liebe Christine! Sie können in Ihrem Kochbuch auch private Rezeptnotizen und alle Links aus externen Quellen, so auch diesen Artikel abspeichern. Gehen Sie dazu auf Ihr Kochbuch und dann auf "Rezept hinzufügen". Hier öffnen sich nun weitere Auswahlmöglichkeiten. Beste Grüße aus der Redaktion

        Antworten
    5. Alle Kommentare
    Kommentar hinzufügen

    Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login