Wissenswertes rund um die beliebte Sauce

Die Mayonnaise

Woher kommt die Mayonnaise eigentlich?
Wer sich fragt, woher die Mayonnaise eigentlich stammt, der sollte einen Blick zurück in die Zeit Kardinal Richelieus in Frankreich werfen.
1756 haben die Franzosen die Hauptstadt Mahón der spanischen Baleareninsel Menorca erobert. Als Kardinal Richelieu zur Feier des Sieges über Menorca in einem Restaurant die vom Koch selbst improvisierte "Sauce Mahonnesa" zu einem Stück Fleisch gereicht bekommen hat, hat diese im so gut gemundet, dass er sie kurzerhand Sauce Mahonnesa nannte und das Rezept mit nach Frankreich nahm. Von dort begann die Sauce Mahonnesa ihren Siegeszug als "Mayonnaise" durch die Kochtöpfe der ganzen Welt.

Was tun, wenn die Mayonnaise geronnen ist?
Verwendet man Zutaten, die frisch aus dem Kühlschrank kommen, so kann es leicht passieren, dass die Mayonnaise gerinnt. Daher immer nur Zutaten mit Zimmertemperatur verwenden und die Schüssel vorher erwärmen und auf ein warmes Tuch stellen!
Falls die Mayonnaise schon geronnen ist, helfen ein paar Tropfen kochendes Wasser, die man unter die Masse rührt.
Wenn das noch immer zu wenig ist, dann empfiehlt es sich in einer extra Schüssel ein Eigelb mit einem Schuss Essig, einer Prise Salz und einigen Tropfen Öl zu verrühren. Die geronnene Mayonnaise dann ganz langsam in diese Ei-Emulsion unterrühren.

Was tun, wenn die Mayonnaise zu dünnflüssig ist?
Gießen Sie unter ständigem Rühren einfach ein wenig Öl dazu.

Was tun, wenn die Mayonnaise zu dickflüssig ist?
Ein Schuss Zitronensaft oder Milch verflüssigt die Mayonnaise.

Wie lange hält sich selbstgemachte Mayonnaise?
Frisch gemachte Mayonnaise hält sich nicht länger als einen Tag. Die Mayonnaise immer im Kühlschrank aufbewahren, da es sonst leicht zur Entwicklung von Salmonellen kommen kann.

Autor: Ruth Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Die Mayonnaise

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login