Alles, was man wissen muss

Das Eierschwammerl

Diesem wohl bekanntesten und eigentlich mit keinem gefährlichen Giftpilz verwechselbaren "Eierschwammerl" wurde und wird derart intensiv nachgestellt, daß es stellenweise im Wald schon sehr stark dezimiert ist. Lassen Sie daher allzukleine Fruchtkörper stehen.

Frisch verarbeitet ist der Pfifferling am besten, jede Art der Haltbarmachung (einfrieren, einwecken, trocknen, etc.) vermindert den Geschmack und macht die Pilze noch zäher.

Das Eierschwammerl enthält viel Vitamin D. hat einen hervorragenden Geschmack aber einen geringen Nährwert. Der Pilz ist eher schwer verdaulich, weshalb empfindliche Personen nicht zu viel auf einmal davon essen sollten.

Autor: Sepp Neubacher

Ähnliches zum Thema

Kommentare16

Das Eierschwammerl

  1. solo
    solo kommentierte am 20.07.2016 um 18:23 Uhr

    Einfrieren funktioniert, wenn man die Schwammerl mit Zwiebel kurz anröstet, sofort abkühlt und einfriert. Am liebsten ist mir vakumieren, funktioniert aber auch in einem Plastikbehälter.

    Antworten
    • Helmuth1
      Helmuth1 kommentierte am 16.08.2016 um 10:53 Uhr

      das stimmt. mit butter anschwitzen dann einfrieren und später dann nach geschmack weiter verarbeiten

      Antworten
  2. Sternschnuppe01
    Sternschnuppe01 kommentierte am 26.08.2015 um 21:21 Uhr

    Super, lecker...

    Antworten
  3. heuge
    heuge kommentierte am 19.08.2015 um 20:25 Uhr

    zu viele?? es sind nie genug

    Antworten
  4. nici2309
    nici2309 kommentierte am 04.09.2014 um 11:22 Uhr

    perfekte Beschreibung, sehr hilfreich, vielen Dank

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login