Croque-en-bouche (Brandteigpyramide)

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Brandteig:

  • 250 ml Wasser
  • 60 g Butter
  • 130 g Mehl (griffig)
  • 1 Prise Salz
  • 3 Stück Eier

Vanillecreme:

  • 250 ml Milch
  • 2 EL Vanillepuddingpulver
  • 120 g Kristallzucker
  • 500 ml Schlagobers

Zuckerfäden:

  • 500 g Kristallzucker
  • 150 ml Wasser
  • 2 EL Honig

Für den Croque-en-bouche (Brandteigpyramide) das Backrohr auf 200 °C Heißluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

In einem großen, hohen Topf das Wasser mit Salz und der Butter aufkochen, bis die Butter völlig geschmolzen ist. Die Pfanne vom Herd ziehen, Mehl zügig einmengen und rasch so lange rühren, bis sich alle Klumpen gelöst haben. Danach den Topf wieder auf den Herd stellen und den Teig unter ständigem Rühren „anrösten“. Sobald sich ein schöner, homogener Teig gebildet hat vom Herd nehmen und ca. 5 Minuten überkühlen lassen. Nun die Teigmasse in eine Küchenmaschine geben und kräftig duchmixen, dabei nach und nach die Eier einarbeiten.

Die Brandteigmasse in einen Spritzsack mit Lochtülle füllen und kleine runde Krapferln aufspritzen.

Ca. 20–25 Minuten goldbraun backen. Dabei keinesfalls die Backofentür öffnen, sonst fallen die Brandteigkrapferln zusammen! Die Krapferln sind fertig, wenn sie außen hart geworden sind. Gut auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Vanillecreme und die Zuckerfäden vorbereiten:

Für die Creme das Vanillepuddingpulver mit 2–3 EL Milch anrühren. Zucker in der restlichen Milch auflösen und langsam aufkochen lassen. Puddingpulver einrühren, einmal aufkochen und wieder vom Herd nehmen. In eine andere Schüssel gießen und so lange rühren, bis die Masse abgekühlt ist. Schlagobers aufschlagen und unter den fast kalten, aber cremigen Pudding rühren.

In die gut abgekühlten und nun weichen Brandteigkrapferln mit einem Kochlöffelstiel am Boden kleine Löcher machen. Die Puddingmasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und die Windbeutel damit füllen.

Für den Zucker den Kristallzucker und Honig im Wasser auf höchster Stufe zum Kochen bringen. Wenn die Masse kocht und aufschäumt, nicht mehr umrühren und die Hitze etwas reduzieren. So lange weiterkochen, bis der Zucker eine schöne goldbraune Farbe annimmt (Zuckerthermometer 145–148 °C). Danach den Topf in kaltes Wasser stellen. Durch dieses Abschrecken verhindert man, dass der Zucker nachkaramellisiert oder nachbräunt.
Dieser Zucker wird sowohl als Klebemittel zwischen den Brandteigkrapferln als auch für die Zuckerfäden verwendet.

Auf einem großen Teller mit den Krapferln einen Kreis bilden. Die einzelnen Krapferln dabei mit dem flüssigen Zucker zusammenkleben. Nun nach und nach weitere Schichten aufbauen und nach oben hin immer schmäler zusammenlaufen lassen, sodass sich eine Pyramide bildet. Den „Mörtel“ für den Zusammenhalt bildet dabei der Zucker.
Achtung: Der Zucker ist heiß! Beim Eintauchen der einzelnen Brandteigkrapferln daher gut aufpassen –  Verbrennungsgefahr!

Den fertigen Brandteigkrapferlturm nun mit den Zuckerfäden verzieren. Dafür eine Gabel in die Zuckermasse eintauchen und die Zuckerfäden schwungvoll um den Turm herumziehen. Sobald der Zucker fest wird, sieht die Croque-en-bouche (Brandteigpyramide) fantastisch aus!

Sehen Sie sich jetzt die "Schritt für Schritt"-Anleitung zu diesem Rezept an.

Hier geht es zur Bildergalerie

 

Tipp

In Frankreich wird Croqe-en-bouche vielfach aus fertig gekauften tiefgekühlten Windbeuteln hergestellt. Die Windbeutel sollten dafür auf Küchenkrepp aufgetaut und regelmäßig gewendet werden, damit der Teig nicht zu sehr aufweicht.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
20 9 0

Kommentare24

Croque-en-bouche (Brandteigpyramide)

  1. loly
    loly kommentierte am 22.09.2016 um 10:26 Uhr

    Das ziert bei uns(schön verziert)jedes Jahr die Weihnachtstafel !

    Antworten
  2. Birmchen
    Birmchen kommentierte am 11.11.2015 um 06:00 Uhr

    gniales Rezep

    Antworten
  3. 200x
    200x kommentierte am 08.10.2015 um 20:31 Uhr

    so habe ich brandteigkrapferln noch nie gesehen. wow!

    Antworten
  4. Johanna Achleitner
    Johanna Achleitner kommentierte am 07.10.2015 um 07:38 Uhr

    Neue Herausforderung !!

    Antworten
  5. klaus1958
    klaus1958 kommentierte am 16.06.2015 um 13:49 Uhr

    gut

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche