Cima Di Rapa Mit Feuilleté

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 320 g Gewallter Blätterteig
  • 4 Eier
  • 4 EL Milch (Menge anpassen)
  • 3 EL Mandelblättchen
  • 750 g Cima di rapa; (*)
  • 250 ml Gemüsebouillon
  • 0.5 Teelöffel Salz
  • Pfeffer
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 20 g Butter

Den Teig mitsamt Pergamtenpapier auf ein umgekehrtes Blech legen. Mit dem Teigrädchen auf der Stelle große Vierecke schneiden (2 je Person) und diese ein kleines bisschen auseinanderschieben. Ein Ei trennen und die Eidotter mit einem EL Milch durchrühren. Die Teigvierecke damit bestreichen und darauf achten, dass das Ei nicht über den Rand läuft. Die Mandelblättchen gleichmässig darüberstreuen. Mindestens zehn Min. kühlstellen.

Inzwischen von dem Cima di rapa den Wurzelansatz wegschneiden. Die Stiele mitsamt den Blättern in zehn cm lange Stückchen schneiden, allfällige Blütenknospen ebenfalls bereithalten.

Das Backblech in der Mitte in den 200 °C heissen Backrohr schieben und die Feuilletes fünfzehn bis zwanzig Min. backen. Den Herd ausschalten, das Gebäck zum Warmhalten darin und zur selben Zeit Teller vorheizen.

Die Suppe aufwallen lassen. Das Gemüse beifügen und in etwa Zwölf min gardünsten.

Restliche Eidotter (von dem Bestreichen), das verbliebene Eiklar und die übrigen Eier mit der übrigen Milch sowie der Streuwürze gut mixen. Den Schnittlauch mit der Schere direkt dazuschneiden. In einer beschichteten Pfanne die Butter zerrinnen lassen. Die Eimasse einfüllen und unter Rühren knapp stocken. Von der heissen Herdplatte ziehen.

Die Teigvierecke mit einem scharfen Küchenmesser diagonal auseinandertrennen, so dass Böden und Deckel entstehen. Die Böden auf die Teller legen.

Den Cima di rapa darauf anrichten und die Eierspeise darüber gleichmäßig verteilen. Mit den Teigdeckeln abdecken und auf der Stelle zu Tisch bringen.

Dazu passt Häuptelsalat an frischer Kräutervinaigrette.

Tipp - Damit die Teigvierecke schön aufgehen, muss man darauf achten, dass die Schnittkanten bei dem Bepinseln nicht nass werden.

(*) Cima di rapa, beziehungsweise Stengelkohl: wenn sich in den dunkelgrünen Blättern, die an kräftigen Stielen sitzen, Rosen verstecken, heisst das Gemüse ebenso Cimata, beziehungsweise Cimetta. Nicht zu lang machen, sonst wird es bitter!

Unser Tipp: Wenn Sie gerne mit frischen Kräutern kochen, besorgen Sie sich am besten Küchenkräuter in Töpfen - so haben Sie immer alles parat!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
1 0 0

Kommentare0

Cima Di Rapa Mit Feuilleté

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche