Chiang-yu-chi - In Sojasauce geschmortes Hendl

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 5

  • 1 Brathuhn; 2 bis 2, 5 kg lieber frisch
  • Geschlachtet
  • 50 cl Leitungswasser (kalt)
  • 50 cl Sojasauce
  • 0.25 Tasse Reiswein; oder alternativ heller, trockener Sherry
  • 5 Scheiben Ingwerwurzel; abgeschält, frisch beziehungsweise konserviert,
  • mm Im Durchmesser und 3 mm dick (circa)
  • 1 Sternanis
  • 3 dag Kandiszucker; in kleinen Stücken
  • 1 Teelöffel Sesamsamenöl

Das Hendl innen und aussen unter fliessendem kaltem Leitungswasser abspülen und genau mit Küchentuch abtrocken.

Wein, Leitungswasser, Sojasauce, Kandiszucker, Ingwer, Sternanis und Sesamsamenöl griffbereit stellen.

In einem schweren Kochtopf, der gross genug ist, das Hendl bequem aufzunehmen, Sojasauce, Leitungswasser, Wein, Sternanis und Ingwer aufwallen lassen und das Hendl einlegen. Es muss bis zur halben Höhe in der Flüssigkeit liegen. Erneut aufwallen lassen, auf mässige Hitze schalten und im zugedeckten Kochtopf 20 Min. am Herd kochen. Das Hendl auf die andere Seite drehen, Kandiszucker darunter geben und das Hendl weitere 20 Min. unter Begiessen am Herd kochen. Die Hitze abschalten und das Hendl im zugedeckten Kochtopf 2 bis 3 h auskühlen lassen.

Die Schmorsauce ist in China als Grundsauce bekannt und wird für rot-geschmorte Gerichte aufbewahrt. Sie hält sich im Eiskasten zwei Wochen, im Gefriergerät unbegrenzt lange.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Chiang-yu-chi - In Sojasauce geschmortes Hendl

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche