Carasau - Sardisches Fladenbrot

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 12

  • 400 g Hartweizenmehl
  • 100 g Hartweizengrieß
  • 390 ml Wasser (lauwarm)
  • 1 Würfel Germ (oder 2 TL Trockengerm)

Für sardisches Pane carasau Wasser, Mehl, Grieß, Germ, Salz und Zucker zu einem eher feuchten Teig verkneten. Mit einem Geschirrhangerl bedeckt 3 Stunden an einem warmen, vor Zugluft geschützten Ort (abgeschaltetes Backrohr) gehen lassen.

Danach den Teig rasch durchkneten und zu einer Rolle formen. 24 gleich große Stücke abschneiden und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Kugeln schleifen. Nochmals zugedeckt gehen lassen.

Die Teigkugeln flach drücken und jeweils 2 übereinanderlegen. Auf der bemehlten Arbeitsplatte unter häufigem Wenden zu dünnen Teigfladen auswalken (ca. 23 cm ø). Das Backrohr auf der höchsten Stufe vorheizen.

Den ersten Fladen auf ein Backblech legen und in das vorgeheizte Backrohr legen. Der Fladen bläht sich schon nach wenigen Sekunden auf - eventuell einzelne Blasen etwas niederdrücken, damit sich der Fladen gleichmäßig bläht - nun noch 1-2 Minuten weiterbacken. Den Fladen herausnehmen und die restlichen Teigfladen backen.

Ober- und Unterseite der Fladen mit einem Messer voneinander trennen. Die getrennten Fladen nochmals bei 250 °C ins Backrohr legen. Das Pane Carasau 1 Minute backen, umdrehen und 1 Minute fertigbacken.

Tipp

Für ein perfektes Pane Carasau legen Sie eine Steinplatte auf das Backblech und heizen dann das Rohr auf höchste Stufe vor. Die Teigfladen dann auf die Steinplatte legen und backen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 1 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare3

Carasau - Sardisches Fladenbrot

  1. gackerl
    gackerl kommentierte am 18.03.2015 um 06:17 Uhr

    kann ich mir gut mit Knoblauch bestrichen vorstellen

    Antworten
  2. omami
    omami kommentierte am 07.08.2014 um 19:56 Uhr

    Ich denke doch, dass sardisches Fladenbrot NICHT aus der Türkei kommt

    Antworten
    • Gast kommentierte am 11.08.2014 um 16:26 Uhr

      Hallo omami, da hat sich die kulinarische Landkarte aber ordentlich verschoben! Danke für den Hinweis, das pane carasau ist nun wieder nach Italien gewandert.

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche