"Burgenländer" - Wunderbares Weihnachtsgebäck

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 65

Für die Burgenländer das Mehl mit der klein geschnittenen Butter, Zucker und dem Eigelb rasch zu einem glatten Teig verkneten. Zur Kugel formen und in Folie gewickelt ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Backrohr auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläsche ca. 3 mm dünn ausrollen und ca. 5 cm (nach Belieben auch kleiner) große Kreise ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Eiweiß mit Zucker steif schlagen, in einen Dressiersack mit Sterntülle füllen und auf den äußeren Rand der Kekse einen Kranz aus kleinen Tupfen spritzen. Im vorgeheizten Backrohr ca. 12 Minuten goldgelb backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Die Marmelade mit dem Zitronensaft erwärmen, durch ein Sieb passieren, in die Mitte der Burgenländer füllen (mit Dressiersack oder Löffel) und trocknen lassen.

Tipp

Die Burgenländer nicht zu dünn ausrollen und im Zweifelsfall eher dicker lassen! Der Teig ist eher nass und ich nehme zum Ausrollen immer Frischhaltefolie zur Hilfe. Mir persönlich ist eine etwas weichere Eiweißcreme lieber - jedoch sehen die Tupfen mit einer dickeren schöner aus. Hier einfach nach Belieben die Zuckermenge erhöhen!

Was denken Sie über das Rezept?
4 5 0

Kommentare27

"Burgenländer" - Wunderbares Weihnachtsgebäck

  1. 12HaubenKöchin
    12HaubenKöchin kommentierte am 17.12.2016 um 16:19 Uhr

    ACHTUNG! Die Zuckerangabe ist erfahrungsgemäß viel zu hoch!!!

    Antworten
    • liskama
      liskama kommentierte am 19.12.2016 um 08:26 Uhr

      Danke für Ihren Hinweis, den ich so aber nur bedingt verstehe.50g Zucker ist wahrlich nicht so viel, zumindest im Vergleich mit anderen Keksen. Jede/r kann die Zuckermenge natürlich beliebig verringern oder eine andere Zuckersorte verwenden.Die Eiweißglasur braucht einen gewissen Zuckeranteil, um steif zu werden (steht in den Tipps).Generell denke ich aber, dass Menschen, die auf Kalorien achten oder sich Low-Carb ernähren möchten, besser einen Bogen um Weihnachtskekse machen sollten. Irgendwie nehmen einem diese Leute doch den Spaß am Backen! ;)

      Antworten
    • 12HaubenKöchin
      12HaubenKöchin kommentierte am 22.12.2016 um 15:03 Uhr

      Nein, ... ich ernähre mich nicht LowCarb, ... ich habe lediglich einen "feinen" Gaumen ... außerdem bin ich ein Kind der 70er-Jahre ... und wer die letzten Jahrzehnte ebenfalls Resumie gezogen hat, muss ehrlicherweise zugeben, dass die Zuckerzugaben in dieser Zeit rasant gestiegen sind!Das ist übrigens auch der Grund, warum ich auf Selbstgebackenes umgestiegen bin: Das gekaufte Angebot ist einfach zu süß, ... auch bei Süßigkeiten generell.Da hat sich leider viel geändert ... ich habe dazu sogar bereits mit einem Spezialisten aus der Nahrungsmittelindustrie gesprochen, der mir sagte, dass im Laufe der Jahrzehnte mehr gesüßt wurde, WEIL DIE KUNDEN DARAUF STEHEN!!Leider!Wer´s nicht glaubt, sollte einmal Original "Blaschke Kokoskuppeln" essen! Ich hatte diese nach Jahrzehnten wieder einmal gekauft ... und ich war erstaunt, wie wenig Zucker darin war, ... zumindest im Vergleich zu all dem anderen, das angeboten wird! Und daran konnte ich erkennen, dass nicht ich mein Verhalten zu Süßem geändert hatte sondern die Industrie! ... Und dieser Geschmack der Kokoskuppeln war echt angenehm. ...Nochmal zu dem Argument: Auf Kalorien achten: Nein, das ist es keineswegs! Es ist nur so, dass zuviel einfach grauselig schmeckt und man dann nur ein einziges Keks essen kann! Und ich meinte natürlich nur den Zucker im Eiweiß! Aber es kann tatsächlich sein, dass dieses sonst nicht den nötigen Stand hat, ... doch ist es nicht so, dass es da nur auf rasche Verarbeitung ankommt (erfahrungsgemäß fällt geschlagenes Eiweiß schnell zusammen, wenn es nicht gleich weiter verarbeitet wird)?Ich würde zumindest etwas Salz dazu tun, bzw. mit Zitrone "auffrischen" sonst ist es einfach zu "geilig", wie man früher in Wien gesagt hatte. ...

      Antworten
  2. kugelrund
    kugelrund kommentierte am 15.01.2016 um 20:16 Uhr

    Das Rezept liesst sich so lecker, an das ich das morgen obwohl weihnachten vorbei ist gleich mal nachbacken werde. Kekse kann ich immer essen und mit Marmelade gefüllt kommt bei meiner Familie eh immer super an.

    Antworten
  3. Unger Andreas
    Unger Andreas kommentierte am 13.01.2016 um 15:45 Uhr

    Es ist zwar nicht Weihnachten, aber ich hab´s ausprobiert. Sehr lecker

    Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche