Buddha-Gemüse

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 2

  • 6 Tongu-Schwammerln
  • 3 EL Lilienknospen, getrocknet
  • 2 EL Wolkenohrpilze
  • 50 g Glasnudeln
  • Öl (zum Fritieren)
  • 250 g Tofu
  • 2 EL Sojasauce ((1))
  • 1 Teelöffel Sesamöl (1)
  • 100 g Bambussprossen (aus der Dose)
  • 100 g Strohpilze; aus der Dose
  • 100 g Zuckerschoten
  • 100 g Chinakohl; oder Kohl
  • 50 g Maiskölbchen
  • 100 g Sojasprossen (frisch)
  • 3 Jungzwiebel
  • Salz
  • 1 Ingwerstück (walnussgross)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Öl
  • 2 EL Sojasauce ((2))
  • 2 Teelöffel Sesamöl (2)

Viel Spaß bei der Zubereitung dieses Pilzgerichts!

Tongu-Schwammerln, Lilienknospen und Wolkenohrpilze gemeinsam in einer Schale, die Glasnudeln separat mit kochend heissem Wasser blanchieren (überbrühen) und eine halbe Stunde kochen einweichen.

Die Tongu-Pilzstiele entfernen. Von den Lilienknospen harte Endstücke abtrennen. Die Wolkenohrpilze ausführlich ausspülen und grob hacken. Glasnudeln mit einer Schere kürzen.

Das Öl zum Fritieren erhitzen. Tofu in 3 cm große Würfel schneiden und im heissen Öl ca. 2 min zu Ende backen. Auf Küchenrolle abrinnen, auf eine Platte legen und mit Sojasauce (1) und Sesamöl (1) beträufeln.

Bambussprossen in dünne Scheibchen teilen, Strohpilze halbieren. Zuckerschoten und Kohl abbrausen und reinigen. Zuckerschoten ganz, Chinakohl oder Kohl in 3 cm dünne Stückchen schneiden. Maiskölbchen abrinnen, Sojasprossen abbrausen. Frühlingszwiebeln abbrausen, reinigen und der Länge nach halbieren, in 3 cm lange Stückchen hacken.

Zuckerschoten, Chinakohl und Sojasprossen der Reihe nach eine Minute in kochend heissem Salzwasser blanchieren, je eiskalt abschrecken und abrinnen.

Ingwer und Knoblauchzehe häuten und klein hacken. Im heissen Öl in einer Bratpfanne anbraten. Erst einmal Tongu- und Wolkenohrpilze zufügen, dann Lilienknospen und Bambussprossen und nach und nach alle restlichen Gemüsezutaten. Unter durchgehendem Rühren insgesamt 5 Min. rösten. Dann den Tofu hinzfügen. Alles mit Sojasauce (2) und Sesamöl (2) beträufeln. Nochmals auf stärkster Temperatur durchmischen und sehr heiß auftragen.

dadurch ein ganz spezielles Aroma. Es hat kaum Sauce, wirkt aber saftig und mild durch die diversen Gemüse.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Buddha-Gemüse

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche