Brotteiluta im Wallis

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • Roggenbrot
  • Vollkornbrot
  • Ruchbrot
  • Bauernbrot
  • Weissbrot und weitere Sorten

Grundmasse Ergibt 300G:

  • 250 g Topfen (mager)
  • 50 ml Milch
  • 1 Eidotter

Kräutersauce:

  • 300 g Grundmasse
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 0.5 Bund Petersilie
  • Dille
  • Basilikum

Sauce Diable:

  • 300 g Grundmasse
  • 50 g Tomatenketchup
  • 50 g Barbecuesauce

Curry-Sauce:

  • 300 g Grundmasse
  • 50 ml Rahm
  • 1 EL Curry

Senfsauce:

  • 300 g Grundmasse
  • Pfeffer
  • Salz
  • Essig
  • 3 EL Senf
  • 50 ml Rahm

Meerrettichsauce:

  • 300 g Grundmasse
  • 100 g Kren a. Tube
  • 1 Bund Schnittlauch

Käsesauce:

  • 300 g Grundmasse
  • 150 g Frischkäse

Johannisbeersauce:

  • 200 g Johannisbeergelee
  • Orangenschale (abgerieben)
  • 2 Teelöffel Senf
  • 50 ml Rotwein
  • 50 ml Rahm
  • Pfeffer

Die Brotteiluta (Brot untereinander aufteilen) ist ein alter Walliser-Brauch, der ebenfalls heute noch angewendet wird. Beim gemütlichen Beisammensitzen werden alle zur Verfügung stehenden Brotsorten in Streifchen von etwa 10 x 2 cm geschnitten und in Körben auf den Tisch gestellt. Auch die Saucen werden in kleinen Dessertschälchen auf dem Tisch verteilt. Die Brotstückchen werden von Hand gefasst und in die Saucen getunkt, dann gegessen.

Eine Brotteiluta kann über Stunden dauern. Dazu wird ein herber Weisswein getrunken.

Grundmasse: Topfen mit der Milch verdünnen und den Eidotter unterziehen. Die Eiweisse steif aufschlagen und zum Schluss nach Lust und Laune unter die Saucen ziehen, damit diese luftiger werden.

Kräutersauce: Alles klein hacken und mit der Grundmasse mischen. Nach Wunsch würzen.

Sauce Diable: Alles gut mischen.

Curry-Sauce: Rahm aufschlagen und mit der Grundmasse mischen. Curry beifügen und gut umrühren.

Senfsauce: Grundmasse mit den Gewürzen mischen. Rahm aufschlagen und zum Schluss unterziehen.

Meerrettichsauce: Schnittlauch klein hacken. Alle Ingredienzien gut mischen.

Käsesauce: Grundmasse mit dem Käse gut durchrühren.

Johannisbeersauce: Johannisbeer-Gelee zum Kochen bringen. Rotwein, Senf, Orangenschale und Pfeffer beifügen und umrühren. Auskühlen. Rahm aufschlagen und unterziehen.

Unser Tipp: Wenn Sie gerne mit frischen Kräutern kochen, besorgen Sie sich am besten Küchenkräuter in Töpfen - so haben Sie immer alles parat!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Brotteiluta im Wallis

  1. Yoni
    Yoni kommentierte am 29.08.2015 um 12:43 Uhr

    sehr gut

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche