Brot mit gerösteten Erdäpfeln

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 2

Pate Fermentee (Alter Teig):

  • 300 g Weizenmehl Type 550 (Orig: bread flour)
  • 195 g Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 0.125 Teelöffel Trockenhefe

Teig:

  • 550 g Weizenmehl (Type 550)
  • 150 g Weizenvollkornmehl*
  • 415 g Wasser
  • 1 EL Salz (18 g)
  • 1.25 Teelöffel Trockenhefe
  • 250 g Geröstete Erdäpfeln**
  • 500 g Pate fermentee (ganze Masse)

Kneten: Alle Ingredienzien inklusive der Erdäpfeln aber ausser dem Dampfl in der Weitling der Küchenmaschine Form. Mit dem Knethaken auf Stufe 1 3 min durchkneten, bis alle Ingredienzien vermengt sind. Sobald der Teig zusammenkommt, das Dampfl in Stücken dazugeben. Falls notwenig, noch wenig Wasser oder evtl. Mehl hinzufügen. Der Teig ist vielleicht zu Beginn ein wenig steif, die Erdäpfeln Form aber bei dem Kneten möglicherweise noch Wasser ab, darum vorsichtig mit weiterer Wasserzugabe sein. Den Teig auf Stufe 2 in etwa 3 bis 3 1/2 min fertigkneten. Der Teig sollte geschmeidig sein und das Gluten mässig entwickelt. Erwünschte Teigtemperatur: knapp 24 °C .

Fermentation: 1 1/2 Stunden, dabei nach 45 min den Teig einmal zusammenlegen.

Den Teig in 2 Hälften teilen. Grob zu Bällen vorformen und auf leicht bemehlter Fläche mit dem Saum nach oben abgedeckt ruhen. Wenn der Teig entspannt ist (nach 10-20 min), ihn zu runden oder ovalen Laiben formen, diese in Brotkörbe oder in bemehlte Lagen von Bäckerleinen (Couches) setzen und mit Frischhaltefolie bedecken.

Für das Kartoffelbrot bietet sich auf die geben des "Pain fendu" an:

hierfür die Laibe vor dem Ruhen grosszügig bemehlen, nach dem Ruhen ein nicht zu dickes Nudelwalker (4-5 cm ø) herzhaft in die Mitte des Laibes drücken, um ihn in 2 gleiche Teile zu unterteilen.

der Nudelwalker beinahe bis zur Fläche durchdrücken und ein klein bisschen hinund herrollen, um ein offenes "Tal" mit 2 aufsteigenden "Bergen" zu erzeugen. Später der Nudelwalker entfernen, den Laib hochnehmen und überschüssiges Mehl abschütteln. Das Brot mit beiden Händen halten und so zusammendrücken, dass sich die beiden Berge oben berühren, das Tal aber aufbewahren bleibt. Die Brote mit der Einkerbung nach unten in Brotkörbe setzen und gehen.

Letzte Fermentation: ca. 1 ein Viertel Stunden bei 24 Grad .

Das Backrohr mit einem Backstein auf 230 Grad vorwärmen.

Backen: Die Laibe auf einen Brotschieber stürzen, nach Lust und Laune einkerben. "Pain fendue" muss nicht eingeschnitten werden. Dampf einschiessen, das Brot in den Herd schieben und wiederholt Dampf einschiessen, dann ungefähr 40 Min. backen. Falls das Brot zu rasch bräunt, die Hitze auf 225 °C beziehungsweise 220 °C absenken.

Abwandlungen: Kräuterbrot (1% frisches Rosmarin bezogen auf die Mehlmenge bzw. 1, 5 bis 2% Schnittlauch bzw. 1, 5% Dill am Ende des Knetvorgangs dazugeben) bzw. Brot mit geröstetem Knoblauch (3%, Beigabe am Anfang des Knetvorgangs).

Reismehl bemehlen, verhindert das Zusammenkleben der beiden Teile), das andere vor dem Einschiessen eingeschnitten. Nach Einschiessen der Brote Wasser in den Herd gekippt und noch dreimal Wasser eingesprüht.

Die Brote gehen im Herd sehr schön auf. Knusprige Kruste, ausgesprochen aromatischer Wohlgeschmack, großartig! *Ich hatte nur Dinkelkörner vorrätig und habe darum dieses frisch gemahlen verwendet.

Unser Tipp: Verwenden Sie am besten frische Kräuter für ein besonders gutes Aroma!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Brot mit gerösteten Erdäpfeln

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche