Bratwurst mit Kräutern

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 8

  • 550 g Schweinefleisch (vom Schweinebauch)
  • 450 g Kalbfleisch (aus der Schulter )
  • 10 g Gemüsesalz
  • 5 g Pfeffer (schwarzer, grob oder fein je nach Geschmack )
  • 1 TL Kreuzkümmmel (gemahlen)
  • 10 g Knoblauch (gepresst)
  • 200 g Kräuter (frisch gehackt )
  • Petersilie
  • Naturdarm (zum Füllen)
  • Salz (aus der Mühle)
  • Oregano
  • Majoran
  • Estragon
  • Sauerampfer
  • Thymian

Für die Bratwurst das Fleisch am besten vorbestellen. Es sollte möglichst frisch vom Schlachttag sein, dann werden die Bratwürste besonders fein. Es geht aber natürlich auch mit abgehangenem Fleisch.

Das Fleisch waschen, trockentupfen und in kleine Stücke schneiden. Beide Sorten gemischt durch die Lochscheibe 6, also mittelfein, drehen.

Kräuter waschen, trockentupfen und fein hacken. Knoblauch  2x  durch die Presse geben, damit er richtig fein wird. Alles zusammen in eine Schüssel geben und vermengen.

Die fertige Masse nochmals durch den Fleischwolf drehen und mit dem entsprechenden Wurstvorsatz in den Darm einfüllen. Nach ca. 18 - 20 cm jeweils abdrehen um die Wurst in Form zu haben.

Die Bratwurst, wie gewohnt in der Pfanne braten, oder auf dem Grill grillieren.

Tipp

Das Rezept reicht für ca. 8 Bratwürste a 130 Gramm. Mit ein bisschen Übung ist das Abfüllen in den Darm keine Zauberei.

Sollten zu große Luftblasen im Darm sein, die Wurst nach einer Seite hin ausstreichen und den Darm erneut verdrehen. Salat, Bratkartoffel oder auch eine Semmel passt am besten zur Bratwurst.

Man kann die Bratwurst nach eigenem Geschmack zubereiten. 60 % der Bratwurst sollten aus Schweinefleisch bestehen, sonst wird die Bratwurst zu trocken. 40 % der Masse kann aus anderen Fleischsorten, die mager sind, bestehen, also auch aus Rind, Lamm, Huhn, Pute, etc.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
4 1 1

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare10

Bratwurst mit Kräutern

  1. solo
    solo kommentierte am 09.05.2016 um 07:35 Uhr

    Bewundernswert, wenn man sich diese Arbeit antut. Da ist es sicher interessant gleich mehr zu machen. Sollte doch zum Einfrieren geeignet sein.

    Antworten
    • lsfabian
      lsfabian kommentierte am 19.05.2016 um 11:33 Uhr

      so viel Arbeit ist das gar nicht .. habe damit sogar einen Preis gewonnen ..:) .. und natürlich kann man die frischen Würste auch einfrieren .. am besten in Vakuumbeutel - für etwas 3 Monate .. aber dann direkt und nicht erst liegen lassen ..

      Antworten
    • solo
      solo kommentierte am 27.05.2016 um 07:56 Uhr

      GRATULIERE zum Preis. Bin auch ein Fan vom Vakumieren . Liebe Grüße.

      Antworten
  2. Francey
    Francey kommentierte am 30.10.2015 um 11:58 Uhr

    lecker

    Antworten
  3. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche