Bratapfel mit Punschsabayon

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Für Die Äpfel:

  • 4 Säuerliche (Boskop) Äpfel
  • 50 g Butter
  • 2 EL In Rum eingeweichte Rosinen
  • Zimt
  • 0.5 Vanilleschote (Mark davon)
  • 80 g Marzipanrohmasse
  • 3 EL Mandelkerne (gehobelt)
  • 1 EL Walnüsse (grob gehackt)
  • 1 EL Haselnüsse (grob gehackt)
  • 80 g Dörrzwetschgen
  • 3 EL Aprikosenmarmelade
  • 4 Zitronenmelisse
  • Staubzucker

Für Die Punschsabayon:

  • 300 ml Rotwein;; auf 150 ml kochen
  • 7 Eidotter
  • 1 Zimt
  • 1 Gewürznelke
  • 30 g Staubzucker
  • 10 ml Rum
  • 40 ml Krem de Cassis
  • 20 ml Grand Marnier oder evtl. Calvados
  • 1 Orange (Saft)
  • Zitronen (Saft)

Von den Äpfeln je eine fingerdicke Scheibe mit Stielansatz klein schneiden. Bis auf einen Zentimeter Wandstärke aushöhlen. Für die Fülle alle Ingredienzien miteinander mischen und in die Äpfel befüllen.

Mit Butterflöckchen überstreuen, den Deckel darauflegen. Im aufgeheizten Herd bei 180 Grad in etwa 20 Min. backen. Aprikosenmarmelade in einem Kochtopf erhitzen mit einem Pinsel die heissen Äpfel bestreichen, damit sie einen schönen Glanz bekommen.

Tipp:

Die Apfelreste, die bei dem Aushöhlen entstehen, können Sie mit den gefüllten Äpfel auf das Blech legen und nach der Hälfte der Backzeit nochmal herausnehmen und bei dem Anrichten auf die Teller gleichmäßig verteilen.

Den Rotwein mit der Zimtstange und der Gewürznelke auf 150 Milliliter kochen, abkühlen und mit Orangen-, Saft einer Zitrone und Staubzucker mischen. Den Rum, Krem de Cassis, Grand Marnier oder evtl. Calvados und die Dotter zufügen und durchrühren. Anschliessend die Zimtstange und Gewürznelke entfernen. Im Aufschlagkessel über Dampf mit Hilfe Quirl cremig warm aufschlagen. Vorsicht: Nicht zu heiß, denn sonst entsteht Eierspeis. alles zusammen von dem Feuer nehmen und noch eine Minute weiterschlagen, damit der Schaum stabiler wird und nicht zusammenfällt.

Tipp:

Die fertig verrührte, nicht aufgeschlagene Sabayonmasse können Sie im Kühlschrank, jedoch maximal zwölf Stunden wegen der rohen Dotter behalten und kurz vor dem Servieren über einem Wasserbad warm schlagen.

Unser Tipp: Verwenden Sie lieblichen Rotwein für eine süßliche Note und eher trockenen Wein für geschmacksintensive, pikante Speisen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Bratapfel mit Punschsabayon

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche