Bohnentopf a la Bernhard

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Für den Bohnentopf die Bohnen über Nacht einweichen und in Wasser (kein Salzwasser) ca. 45 Minuten garen.

Die Zwiebel klein schneiden und den Knoblauch pressen. Die Champignons grob schneiden, Paprika schälen und würfeln.

Karotte und getrocknete Tomaten in Stücke schneiden. Die Champignons scharf anbraten, Zwiebeln hinzufügen und mitbraten.

Tomatenmark, Knoblauch und die getrockneten Tomaten hinzugeben und mitrösten. Mit der Suppe und der Dose Tomaten ablöschen.

Mais, Paprika, Karotte und die Bohnen dazugeben und köcheln lassen, bis die Karotten gar sind. Nach Bedarf Wasser dazugeben.

Den Bohnentopf mit Kräutern und Gewürzen abschmecken.

Tipp

Fleischtiger machen den Bohnentopf entweder mit Gulaschfleisch oder mit Faschiertem. Dann wird daraus ein köstliches Chlii con Carne.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare17

Bohnentopf a la Bernhard

  1. SandRad
    SandRad kommentierte am 15.02.2016 um 17:48 Uhr

    Nachgekocht und es tut mir leid das sagen zu müssen, aber es hat mir überhaupt nicht geschmeckt. Das Gericht ist mir komplett daneben gegangen obwohl ich mich dieses Mal ziemlich genau an das Rezept gehalten habe. Ein unglaublich intensiver Tomaten(mark) Geschmack. Tomatenmark würde ich maximal einen TL nehmen, wenn überhaupt und die Dosentomaten waren auch viel zu viel. Da sich eher heran tasten, aber nicht mehr als die Hälfte (war jetzt auch keine Große Dose) Ich hab dann versucht mit Portwein etwas gegen zu steuern aber das hat´s nur noch schlimmer gemacht und versucht mit Gewürzen nachzuarbeiten. Ich habe dann einfach die komplette Flüssigkeit abgegossen und mit etwas Suppe aufgegossen und da war dann auch noch immer genug Tomatengeschmack vorhanden. Keine Ahnung was da so komplett schief gelaufen ist. Aber jetzt verstehe ich den Kommentar von senfgelb.

    Antworten
  2. SandRad
    SandRad kommentierte am 11.02.2016 um 09:37 Uhr

    tolles vegetarisches Gericht, ich würde nur den Mais weg lassen, weil ich den nicht so besonders mag. Ansonsten bin ich jetzt schon gespannt wie das schmecken wird. Kommt gleich auf meinen Kochplan :)

    Antworten
  3. sarnig
    sarnig kommentierte am 13.12.2015 um 07:47 Uhr

    Gut

    Antworten
  4. Angela1968
    Angela1968 kommentierte am 30.08.2015 um 11:33 Uhr

    sehr gut

    Antworten
  5. Senior
    Senior kommentierte am 17.06.2015 um 23:12 Uhr

    lecker

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche