Bohnen-Paradeiser-Salat

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 500 g Bohnenschoten; (*) Busch bzw. Stangenbohnen
  • 2 Zweig Bohnenkraut (**, )
  • 1 md Zwiebel
  • 8 md Paradeiser
  • 3 EL Weissweinessig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 EL Sonnenblumenöl oder anderes Pflanzenöl

Vielleicht Ihr neues Lieblingsbohnengericht:

Die Bohnen reinigen, abspülen und in 3-4 cm lange Stückchen schneiden. In wenig gesalzenem Wasser mit einem Zweig Bohnenkraut in 10-12 min knapp gardünsten, abkühlen und abrinnen.

Die Zwiebel von der Schale befreien, halbieren und in ganz feine Streifchen schneiden. Die Paradeiser abspülen und in Scheibchen schneiden. Den Essig mit Salz und Pfeffer sowie dem Öl durchrühren.

Die Bohnen, Paradeiser und Zwiebeln vorsichtig mit der Vinaigrette mischen und mit ein klein bisschen gehacktem Bohnenkraut bestreut zu Tisch bringen.

(*) Die Bohne... Ruth Deutsch: Seit der Bohnenfaden beinahe weggezüchtet worden ist, gehören Bohnenschoten zu den 'pflegeleichten' Gemüsen, denn das doch recht zeitraubende Entfaedeln fällt weg. Nach kurzem Waschen schneidet man einfach Spitze und Stiel weg. Darauf kocht man die Bohnen in nicht zuviel Wasser - oder noch besser, man dünstet oder dämpft sie. Vergessen Sie aber nicht: Man darf Bohnen nicht roh dienieren. Im Rohzustand enthalten sie einen giftigen Eiweissstoff - das Phasein - und dieses kann Magen- und Darmentzündungen hervorrufen. Beim Kochen wird dieser Stoff jedoch ganz abgebaut.

Die heute bei uns bekannten Gartenbohnen stammen ursprünglich aus dem Andengebiet, und ihre Wildform dient der einheimischen Bevölkerung genauso heute noch als wichtiges Nahrungsmittel. Im 16. Jahrhundert gelangte die Bohne mit den spanischen Eroberern nach Europa und bald genauso zu uns. Weltweit sind unzählige Bohnensorten bekannt.

(**) Bohnen und Bohnenkraut... Zumindest was das Bohnenkraut anbelangt, stimmt hier die lateinische Weisheit 'nomen est omen'.

Denn kaum ein anderes Kräutlein passt so gut zu Bohnengerichten aller Art wie flach das Bohnenkraut, das ebenso Pfefferkraut und Wurstkraut genannt wird. Es ist eng mit dem Origano sowie dem Majoran verwandt, und darum kann man damit viel mehr als nur Bohnengerichte würzen. In seiner Urheimat, dem östlichen Mittelmeerraum, ist es beinahe ein Allround-Gewürz, das man für Erdapfel- und Tomatensalate, für Schmorbraten und Melanzane, für Erdapfel- und Gemüsesuppen, für Fleisch, Fisch- und Pilzgerichte sowie für Küchenkräuter- und Käsesaucen usw. Verwendet. Bohnenkraut ist ausgesprochen würzig, und darum überdeckt sein Wohlgeschmack leicht den anderer Gewürze.

Deshalb nur sparsam dosieren.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Bohnen-Paradeiser-Salat

  1. MJP
    MJP kommentierte am 11.06.2015 um 16:10 Uhr

    Schmeckt gut!

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche