Besoffenes Grillhendl

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Hilfreiche Videos

Portionen: 4

  • 1 Stk Grillhuhn
  • 1 Dose Bier
  • Grillgewürz
  • Öl
  • Wasser

Für das Grillgewürz:

Für das Besoffene Grillhendl das Huhn ausnehmen (Innereien entfernen), sorgfältig waschen und trocken tupfen. Sie können natürlich auch ein küchenfertiges Grillhuhn verwenden.
Die Gewürze mit etwas Öl und Wasser vermischen. Alternativ können Sie auch ein fertiges Grillhuhngewürz oder eine Gewürzmischung Ihrer Wahl verwenden.
Das Grillhuhn innen und außen mit der Gewürzmischung einpinseln.

Bierdose (0,5l) vorbereiten und 1/3 des Biers entleeren. Etwas Gewürzmischung in die Dose geben.
Das fertig gewürzte Grillhuhn nun auf die geöffnete Bierdose setzen. Damit nicht zuviel Dampf entweicht, die Halsöffnung zubinden oder mit einer Kartoffel verschließen. Stellen Sie das Hendl mit der Bierdose auf eine Alu-Grilltasse. In die Grilltasse können Sie noch etwas Bier leeren.

Das Huhn nun bei geschlossenem Grill ca. 60-75 Minuten grillen. Das Huhn immer wieder mit dem Saft aus der Alutasse bestreichen, damit die Haut schön knusprig wird. Besonders knusprig wird das Huhn, wenn Sie den Biersaft in den letzen 10 Minuten mit etwas Honig oder Ahornsirup vermischen und das Huhn damit bestreichen.

Nach dem Grillen vorsichtig die heiße Bierdose entfernen und das Besoffene Grillhendl servieren.

Tipp

Durch das verdampfende Bier wird das Hühnerfleisch wunderbar zart und saftig.
Unbedingt die Bierdose öffnen! Eine geschlossene Bierdose würde bei dieser Hitzeeinwirkung explodieren!

Da es nach neuesten Erkenntnissen umstritten ist, erhitzte Aludosen mit Lebensmitteln in Verbindung zu bringen, empfehlen wir statt der Bierdose einen Hendlhalter zu verwenden. Er erfüllt den gleichen Zweck.

 

 

Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
11 4 2

Kommentare91

Besoffenes Grillhendl

  1. 12fuzzy56
    12fuzzy56 kommentierte am 31.12.2015 um 19:50 Uhr

    Also... der Versuch ist abgeschlossen.Hab wie angekündigt statt der Bierdose ein hohes schmales Marmeladeglas genommen und dort das Bier reingefüllt.Und dann bei 180° 65 Minute ins Rohr (anfangs Ober-/ Unterhitze, die letzten 20 Minuten bei 170° und Heißluft.Ich habs grad aus dem Ofen geholt... leider hab ich vergessen, ein Foto zu machen und jetzt isses zu spät - Haus ist schon gefuttert *gg*Das Fleisch ist geschmacklich leider sehr mild geworden. Beim nächsten mal also VIEL MEHR WÜRZEN!!Ansonsten super!

    Antworten
  2. ichkoche.at_nervt
    ichkoche.at_nervt kommentierte am 21.07.2015 um 07:52 Uhr

    Schon bekannt, daß die Garmethode mit der Dose gesundheitsschädlich ist? Ging durch alle Medien! Einfach die Herren von Google oder Gutenberg fragen. :-)

    Antworten
  3. gerlinde51
    gerlinde51 kommentierte am 13.05.2016 um 07:59 Uhr

    Ich nehme keine Bierdosen oder Getränkedosen wie von Cole etc. denn ich bin da etwas skeptisch ob da nicht Farbstoffe runter gehen. Es gibt so tolle Metallbecher für kleines Geld. Solchen verwende ich. Vielleicht ist ja meine Sorge unbegründet

    Antworten
  4. Perdix
    Perdix kommentierte am 25.04.2016 um 01:49 Uhr

    Ich sag nur: Staubzuckerstreudose aus Edelstahl. ;-)

    Antworten
  5. Rittmeister
    Rittmeister kommentierte am 01.04.2016 um 08:01 Uhr

    Schon mehrmals zubereitet, jedoch vom Grill schmeckt es am besten

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche