Basler Leckerli, Infos und Variante 1

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

  • 25 dag Zucker
  • 0.5 Teelöffel Nelkenpulver
  • Zimt
  • 6.5 dag Zitronat
  • 62.5 dag Mehl
  • 20 milliliter Kirsch
  • 6.5 dag Orangeat
  • 1.2 dag Pottasche (*)
  • 37.5 dag Honig
  • Muskatnuss

Basler Lebkuchen oder anderenfalls Leckerli auf Basler Art. Sie werden ohne Fett zubereitet: sie gehören demnach zu den fettlosen Kekse aus Honigkuchenteig. Eier sindebenso nicht drin !

Basler Leckerli kennt man seit dem 14. Jahrhundert, als man in Europa den Zucker noch nicht kannte und statt dessen Backwerk mit Bienenhonig zubereitete: laut der überlieferten Schilderungen sind die Leckerli in der Zeit zwischen 1431 und 1439 'erfunden' worden.

Basler Leckerli werden derweil des ganzen Jahres, zu besonderen Anlässen, zubereitet, sonderlich aber selbstverständlich in der Weihnachtszeit.

Mehr bzw. weniger dünn gebacken, kommen sie sehr kross aus dem Backofen, werden aber in einer Blechdose schön zart und weich, wenn man einen Apfelschnitz mit hineinlegt: Basler Leckerli werden in der Regel nicht frisch gegessen, sondern erst für eine gewisse Zeit 'gelagert'.

Die verschiedenen Rezepturen unterscheiden sich hauptsächlich durch die Honig/Zucker/Mehl-Verhältnisse, sowie durch die Verwendung von Backtreibmitteln.

1. Variante, mit Backtreibmittel:

Honig im Kochtopf heiß machen, Zucker dadrin schmelzen, und zwar ohne auf der Platte kochen zu lassen ! Die Mischung ein wenig erkalten lassen. Pottasche mit dem Kirschwasser schmelzen und hinzufügen.

nach und nach Mandelkerne, Zitronat, Orangeat, Mehl und Gewürze dazufügen. Zu einem Teig zubereiten und eine Nacht lang bei geschlossenem Deckel ruhen lassen.

Am anderen Rag, den Teig auf einem eingefetteten Blech messerdick auswalken.

In den auf 20 dagrad aufgeheizten Backofen währenddessen 20 Min. backen.

Gleich nach dem Backen in Recht- oder andernfalls Dreiecke kleinschneiden.

Je nach Wunsch können die Basler Leckerli noch mit einer Zuckelglasur überzogen werden.

(*) Pottasche: Backtreibmittel, das durch seinen Kohlenstoffdioxidgehalt saeurehaltige oder andernfalls saeurebildende Teige auflockert und diese bei dem Backen eher in die Breite als in die Höhe treibt. Die weisse Pottasche wird wie Hirschhornsalz mit ein wenig Leitungswasser verrührt, damit sie sich im Teig ausgereift verteilt. In Apotheken erhältlich.

Tipp: Kochen Sie nur mit hochwertigen Gewürzen - sie sind das Um und Auf in einem guten Gericht!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Basler Leckerli, Infos und Variante 1

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche