Basisrezept - Vermicelles

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 6

  • 1000 g Rohe Marroni; oder evtl.
  • 500 g Früchte (geschält, tiefgekühlt)
  • 1 Vanilleschote
  • 200 ml Milch
  • 100 g Zucker

Nach Belieben:

  • 2 EL Kirsch

Die Marroni mit einem scharfen Küchenmesser auf der gewölbten Seite kreuzweise einschneiden. In kochend heissem Wasser 5 min gardünsten; die Schale soll sich ablösen. Die Früchte dürfen dazu jedoch nicht zu weich sein. Marroni abschütten und so heiß wie möglich von der Schale befreien; dazu benützt man am besten Handschuhe. Die braunen Häutchen ebenfalls entfernen.

Geschälte frische Marroni bzw. tiefgekühlte Früchte in einen Siebeinsatz Form und bei geschlossenem Deckel über Dampf sehr weich gardünsten; dies dauert bei frischen Marroni 20 Min. und bei tiefgekuehlen 10 min. Marroni gut abrinnen.

In der Zwischenzeit die Milch mit dem aufgeschlitzten Vanillestängel und den herausgekratzten Samen aufwallen lassen. Neben der Herdplatte wenigstens zehn Min. ziehen. Nochmals aufwallen lassen und den Vanillestängel entfernen.

Die gekochten Marroni und den Zucker beigeben und alles zusammen auf kleinem Feuer noch zwei bis drei Min. machen. Darauf mit dem Handmixer sehr fein zermusen. Sollte die Menge zu dick sein, noch ein wenig Milch hinzugießen. Das Püree vollständig abkühlen.

Zum Servieren das Marronipüree gut verrühren und mit Kirsch parfümieren. Die Menge in eine Vermicelles-Presse befüllen und durch eine Presse drücken.

Tops und Flops für hausgemachte Vermicelles Die Redaktion liebt Vermicelles in Begleitung von viel flaumig geschlagenem Vollrahm; so schmeckt das Püree nicht zu "trocken".

Hier ein paar weitere Aromatisierungsvorschlaege für die hausgemachte

* Auf 500 g Püree anstelle von Zucker in etwa 75 g Honig einrühren; die Menge wird dadurch jedoch ein kleines bisschen klebriger.

* In die Vermicellemasse 100 g sehr fein geriebene, dunkle Schokoladespäne rühren.

* Anstelle von Kirsch die Menge mit Cognac bzw. Williams parfümieren und das Dessert mit den entsprechenden Früchten (Birnen, Trauben) garnieren.

* Die Menge mit wenig Zimt und fein abgeriebener Orangenschale nachwürzen.

Was Sie beachten sollten * Geröstete Marroni können nicht zu Püree verarbeitet werden, da die trockenen Früchte ebenfalls mit Kochen nicht mehr weich werden.

* Vermicelles lässt sich - am besten portionsweise - für wenigstens 6 Monate tiefkühlen.

* Tiefgekühltes Püree parfümiert man erst nach dem Auftauen mit Kirsch usw.

* Nicht nur für Coupes, sondern ebenso für Torten, Mousses oder Parfaits ergibt Marronipüree eine luftige Füllung.

* Sollten Sie nur eingemachte (glasierte) Kastanien zur Hand haben, können Sie daraus ebenfalls Püree machen, indem Sie die Kastanien weich machen und sie dann durch die Presse drücken. Der ausgeprägte Caramelgeschmack ist ein klein bisschen Besonderes.

Spezielle Note Wer sein Kastanienpüreee gleicher herstellt, kann ihm ebenso einen individuellen Stempel aufdrücken. Kirsch, Cognac, vielleicht sogar Grappa bzw. Marc eignen sich als "Parfums".

Tipp & Trick:

Frische Früchte müssen, vorausgesetzt, dass man sie nicht tiefkühlt, was mit bzw. ohne Schale möglich ist (Schale in jedem Fall einschneiden!), auf der Stelle verbraucht werden. Sie halten sich im Kühlschrank höchsten zehn Tage frisch, sollten dabei aber nicht in Plastiksäcken aufbewahrt werden, da sie gerne zu schimmeln beginnen. Tiefgekühlt können Marroni direkt weiterverarbeitet werden.

Tipp: Verwenden Sie ruhig bessere Schokolade - umso herrlicher schmeckt das Ergebnis!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Basisrezept - Vermicelles

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche