Essen Sie sich warm

Appetit auf warme Hände & Füße?

Wenn Sie in der kalten Jahreszeit empfindlich auf die Kälte reagieren, essen Sie einfach wärmende Speisen.

Bauen Sie nach der Chinesischen Medizin viele Karotten, Lauch, Nüsse, Paprikaschoten und Kürbis in Ihren Speiseplan ein und tanzen Sie Walzer oder Foxtrott - so werden Ihre Hände und Füße warm!

Kalte Füße und kalte Hände im Herbst und Winter: Das ist nichts Außergewöhnliches. An warmen Frühlings- und heißen Sommertagen ist das bedenklich. Da sollte man dagegen etwas unternehmen, denn kalte Füße und Hände können - unbehandelt - zu Unterleibserkrankungen, zu verstärkter Pilz-Anfälligkeit, Kopfschmerzen und zu Verdauungsstörungen führen.

Man muss also etwas gegen kalte Hände und kalte Füße tun. Man kann diese gesundheitliche Störung wegessen. Und das sind die „ Therapie-Möglichkeiten“ über die Ernährung:

  • Bauen Sie so oft wie möglich Knoblauch in Ihren Speiseplan ein. Er sorgt für eine rasche optimale Durchblutung der Gefäße in Händen und Füßen. Sie müssen aber jeden Tag mindestens 3 frische Knoblauchzehen konsumieren.
  • Ein klassisches Essen gegen kalte Hände und Füße ist das Gericht Spaghetti aglio & olio . Spaghetti mit Knoblauch und Olivenöl. 30 Minuten nach dem Essen spürt man, wie Füße und Hände warm werden. Das kann jeder nach dem Besuch im italienischen Restaurant selbst testen.
  • Nach der Chinesischen Medizin bekommt man warme Hände und Füße, wenn man regelmäßig reichlich Karotten, Paprikaschoten, Lauch, Nüsse und Kürbis in den Speiseplan einbaut.
  • Dafür sollte man nicht zuviele Kiwis, Äpfel, Zitronen oder Ananas essen. Sie fördern nach der Chinesischen Medizin kalte Füße und kalte Hände.
  • Ganz wichtig zum Schutz gegen kalte Hände und Füße: Trinken Sie nicht zuviel Kaffee und hören Sie mit dem Rauchen auf. Koffein in großen Mengen und Nikotin bereits in kleinen Mengen verengen die Blutgefäße und stören dadurch ganz gewaltig die Durchblutung in Händen und Füßen.
  • Trinken Sie jeweils morgens und nachmittags 1/4 l Sanddornsirup (Reformhaus) 1 zu 6 mit Wasser verdünnt. Während Orangensaft kalte Hände und Füße fördert, werden sie von Sanddornsaft bekämpft. Sanddorn wärmt, die Orange kühlt.
  • Ein Superrezept gegen kalte Füße ist Tanzen: Besonders geeignet sind dazu Foxtrott- oder Walzer-Melodien.
  • Kalte Hände kann man relativ rasch erwärmen, wenn man die Handflächen für einige Zeit auf den Bauch legt. Und wenn man zwischendurch immer wieder in die Hände klatscht.



Mehr über gesunde Ernährung erfahren Sie im neuen Buch von Prof. Hademar Bankhofer "Das große Buch der gesunden Ernährung".

Autor: Prof. Hademar Bankhofer / Dr. Michaela Knirsch-Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare3

Appetit auf warme Hände & Füße?

  1. Nala888
    Nala888 kommentierte am 09.01.2016 um 08:40 Uhr

    sehr nützliche Tipps. Manche kannte ich noch gar nicht.

    Antworten
  2. Corinna5432
    Corinna5432 kommentierte am 04.01.2016 um 19:09 Uhr

    Tolle Tipps!

    Antworten
  3. silmar
    silmar kommentierte am 27.01.2014 um 16:42 Uhr

    Mir hilft am besten, wenn ich warm frühstücke...

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login