Apfelstrudel à la Sacher

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • Strudelteig (oder Fertigteig verwenden)
  • 1,5 kg Äpfel (Elstar oder Kronprinz Rudolf)
  • 1 Zitrone (Saft)
  • 60 g Rosinen (in Rum eingelegt)
  • 200 g Butter (flüssig)
  • 100 g Kristallzucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 100 g Biskuitbrösel
  • Prise Zimtpulver
  • Butter (zum Bestreichen)
  • Staubzucker (zum Beträufeln)
  • 1 Ei (zum Bestreichen)

Für den Apfelstrudel den Strudelteig wie beschrieben vorbereiten und ausziehen.
Äpfel schälen, entkernen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. In einer Schüssel mit Rosinen und 2 EL (!) Zucker sowie 1 EL (!) Vanillezucker vermischen.

Den ausgezogenen Strudelteig mit der Hälfte der zerlassenen Butter bestreichen, in der restlichen Butter die Brösel anrösten. Butterbrösel, restlichen Zucker sowie Vanillezucker und Zimt vermischen und Strudel damit bestreuen.
Die Apfelmischung gleichmäßig darauf verteilen und den Strudel mit Hilfe des Tuches einrollen. Enden gut verschließen. Strudel mit der Teignaht nach unten auf ein gefettetes Backblech gleiten lassen. (Falls das Blech zu klein ist, Strudel hufeisenförmig auflegen.)

Mit versprudeltem Ei bestreichen und im vorgeheizten Backrohr bei 180°C etwa 30-40 Minuten backen, dabei gelegentlich mit zerlassener Butter bestreichen.

Den Apfelstrudel leicht abkühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen. Als warmes Hauptgericht oder kalt servieren.

Tipp

Achten Sie darauf, dass die Äpfel nicht zu wässrig, sondern eher trocken sind, damit der Apfelstrudel schön knusprig bleibt.
Dazu passt warme Vanillesauce oder Schlagobers.

Was denken Sie über das Rezept?
4 6 0

Kommentare36

Apfelstrudel à la Sacher

    • Karin30
      Karin30 kommentierte am 04.07.2013 um 11:54 Uhr

      Stimmt, mit geriebenen, gerösteten Haselnüssen ein Traum!

      Antworten
  1. Wanderin
    Wanderin kommentierte am 04.01.2017 um 10:22 Uhr

    hmmmmmmmmmmmmm ein Träumchen, besonders mit den Nüssen :-), da meine Familie Rosinen nicht mag, hab ich Cranberrys genommen und die vorher noch in Rum "getauft"...fein, fein, fein...

    Antworten
  2. retterin83
    retterin83 kommentierte am 13.08.2016 um 19:49 Uhr

    Habe ihn soeben nach gemacht! Seeehr gut! Stieß auf dieses Rezept da ich keine Semmelbrösel mehr hatte! Es lecker!!!!

    Antworten
  3. martinastefan
    martinastefan kommentierte am 27.12.2015 um 09:22 Uhr

    wird probiert!

    Antworten
  4. Steffi-H
    Steffi-H kommentierte am 09.12.2015 um 23:39 Uhr

    Gut

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche