Apfelpreiselbeerkuchen

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Für den Mürbteig:

  • 250 g Weizenmehl (glatt, Type 700)
  • 130 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 70 g Feinkristallzucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 1 Stück Ei
  • 1 Prise Backpulver

Für den Belag:

  • 400 ml Milch
  • 30 g Feinkristallzucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver (á 40g)
  • 2 Stück Eiklar
  • 100 g Preiselbeermarmelade (zum Bestreichen des Mürbteigbodens)
  • 750 g Äpfel (in Spalten geschnitten mit 2cl Zitronensaft beträu)
  • Rosinen (in Rum eingelegt, je nach Geschmack)
  • 80 g Marillenmarmelade (zum Bestreichen des fertigen Kuchens)
  • 50 g Mandelblättchen (zum Bestreuen)

Für den Apfelpreiselbeerkuchen zuerst den Mürbteig vorbereiten.

Alle Zutaten in eine Schüssel oder auf eine Arbeitsfläche geben und mit den Händen rasch zu einem Mürbteig zusammenkneten (nicht zu lange, der Teig wird durch Handwärme brandig und verliert seine Bindung).
Vor dem Verarbeiten im Kühlschrank mit Klarsichtfolie abgedeckt 2 bis 3 Stunden rasten lassen.

Teig ausrollen und in eine gefettete Tortenform mit 26 cm Durchmesser damit auslegen. Den Rand ca. 4 cm hoch umstellen, mit einer Gabel einstechen und ca. 10 Minuten bei 165°C anbacken.
In der Zwischenzeit Pudding kochen und unter Rühren auskühlen lassen. 2 Eiklar mit 40 g Feinkristallzucker und Vanillezucker sehr schaumig schlagen und unter die ausgekühlte Puddingmasse heben.

750 g Äpfel schälen und in Spalten schneiden und mit 2 cl Zitronensaft beträufeln. Eventuell noch in Rum eingelegte Rosinen dazu geben, je nach Geschmack.
Preiselbeeren auf dem Boden verstreichen, mit geschnittenen Äpfel belegen und mit Puddingcreme abdecken und verstreichen.

Bei 165°C ca. 35 Minuten backen.
Im ausgeschaltetem Rohr noch ca. 10 Minuten ziehen lassen.
Den Apfelkuchen mit warmer Marillenmarmelade bestreichen und mit Mandelblättchen bestreuen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
7 4 0

Kommentare33

Apfelpreiselbeerkuchen

  1. Marshmallow
    Marshmallow kommentierte am 26.01.2016 um 08:18 Uhr

    gibt es einen besonderen Grund warum der Mürbteig 2-3h rasten sollte, normal lasse ich einen Mürbteig 0,5-1h rasten?

    Antworten
    • Nusskipferl
      Nusskipferl kommentierte am 01.02.2016 um 11:13 Uhr

      also ich lasse meinen Mürbteig auch nie so lange rasten (30 Minuten bis max. 1h)

      Antworten
    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland kommentierte am 26.01.2016 um 15:58 Uhr

      Liebe Marshmallow, damit der Teig gut gelingt, können Sie die Form auch gleich mit dem Teig auskleiden und ihn anschließend zusammen mit der Form für mindesten eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Gutes Gelingen! Mit den besten Grüßen - die Redaktion

      Antworten
    • Marshmallow
      Marshmallow kommentierte am 27.01.2016 um 08:06 Uhr

      Danke für die Informationen :D

      Antworten
  2. OH65
    OH65 kommentierte am 03.12.2015 um 23:04 Uhr

    toller Kuchen

    Antworten
  3. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche